Untersuchungen über die Grundlagen der Mathematik. Von Gottl. Friedr. Lipps. (Fortsetzung zu Band XI. S. 306.) Y. . Die Entwicklung des Begriffs der allgemeinen Zahl ans der Beziehung des Grundes zur Folge. § l. Die Aufgabe, die hier ihre Erledigung finden soll, wurde in den früheren Untersuchungen bereits hinreichend umschrieben. Das Be¬ wusstsein als Träger appercipirter Bewusstseinsinhalte ist die Grund¬ lage, das ordnende Zusammenfassen der Inhalte durch das Denken ist der Gegenstand der Untersuchung. Die letztere wurde darum als eine Untersuchung der logischen Natur des Bewusstseins charak- terisirt. In erster Linie erregte die Thatsache, dass jedes ordnende Er¬ fassen in Form einer Reihe sich vollzieht, unsere Aufmerksamkeit. Man erkannte in dem reihenförmig fortschreitenden Denken das sub¬ jective Princip des logischen Ordnens, das beim Erfassen jeglichen Zusammenseins von Inhalten im Bewusstsein, mag es empirisch ge¬ geben oder durch das Denken erzeugt sein, sich wirksam erweist. Um dieser Bethätigungsweise des Denkens eine reine Ausgestaltung zu geben, war lediglich das Vorhandensein von Bewusstseinsinhalten vorauszusetzen, deren Verschiedenheit nur Verwendung fand, um die Stellen der »Normalreihe« oder »Zahlenreihe« zu markiren und so die Merkmale der Reihenform zu objectiviren. Daneben blieb jedoch Wundt, Philos. Studien. XIV. H