154 E. Meumann. ersten Wortbedeutungen des Kindes können daher auch logischen Charakter tragen, indem sie durch logische Synthesen von Theilvor- stellungen (Begriffen) zu Stande kommen. Die englischen Kinder-Psychologen waren meistens etwas vor¬ sichtiger. Unter dem Einfluss der englischen Associations-Psychologie sind Darwin und Sully etwas behutsamer in der Annahme logischer Processe bei dem sprachlemenden Kinde, während Ko man es wieder¬ um durch allgemeine evolutionistische Ideen zu einer mehr construc- tiven als beobachtenden Behandlung der Kindersprache geführt wird. Die ältere Auffassung, die ich vorläufig als die logisch-begriffliche Interpretation der ersten Wortbedeutungen des Kindes bezeichnen will, ist in letzter Zeit verdrängt worden durch die Statistik der kindlichen Vocabularien, mit der amerikanische Psychologen und Linguisten vorangingen (Tracy, Holden, Kirkpatrick, Humphrey, John Dewey, Harlow Hale und Misses Hale), anderseits durch die Kritik deutscher Psychologen, die fast sämmtlich direct oder indirect von Wundt angeregt wurden. Dahin rechne ich Eber, ferner Wundt’s Ausführungen über die kindliche Sprache im ersten Theil der Völkerpsychologie, ebenso den auf der Psychologie von Külpe fußenden W. Ament, der aber in seiner Kritik der älteren Auffassung durch die schematische Gegenüberstellung der Wortvor¬ stellungen und Sachvorstellungen und durch seine wenig glück¬ liche Terminologie, nach welcher jede Wortbedeutung als Begriff zu bezeichnen ist, auf halbem Wege stehen bleibt. In mancher Be¬ ziehung stehen die Untersuchungen Ament’s sogar den älteren Arbeiten an methodischer Exactheit nach, indem der Verfasser sich durch entwicklungsgeschichtliche und sprachwissenschaftliche Deduc- tionen wiederholt zu einer etwas kritiklosen Verwendung der Be¬ obachtungen verleiten lässt (vgl. meine Ausführungen über Wort¬ erfindung und kleinstes Kraftmaß). Auch die Ausführungen von Benno Erdmann über die kindliche Sprache bedeuten gegen¬ über der früheren Behandlung des Problems einen gewissen Fort¬ schritt. Doch ist die ganze Art der Behandlung bei Erdmann eine mehr schematische und constructive, während uns auf diesem Gebiete ausschließlich die rein empirische Deutung des gesammten Thatsachen- materials weiterführen kann. Die folgenden Untersuchungen werden zeigen, dass schon die Problemstellung bei Erdmann eine unzu-