Neue Experimente über den Vorgang der einfachen Reaction auf Sinneseindrücke. Von Ludwig Lange. Erster Artikel. Mit vier Holzschnitten. Uie experimentellen Untersuchungen, deren Ergebnisse im Nach- folgenden veröffentlicht sind, haben von einer specielleren Frage ihren Ausgang genommen, von der Frage nämlich, welchen Einfluss der Zustand der Erwartung auf die Apperception von Sinnesein¬ drücken ausübt. Es erschien von vornherein wohl kaum zweifel¬ haft, dass die apperceptive Erfassung eines Eindruckes um so schneller erfolgt, je gespannter derselbe erwartet wird; allein von der objectiven Bedeutung dieses Einflusses der Erwartung konnte man zunächst nur mit Hülfe des Experimentes ein klares Bild zu gewinnen hoffen. Als nächstliegender Weg für eine derartige experimentelle Unter¬ suchung bot sich der schon so vielfach zu ähnlichen Zwecken be¬ tretene Weg der Messung von Reactionszeiten dar. In der That war zu vermuthen, dass die den Umständen entsprechenden Verlängerungen oder Verkürzungen der Apperceptionsdauer in paral¬ lelgehenden Verlängerungen und Verkürzungen der Reactionszeit ihren Ausdruck finden würden; und man durfte also hoffen, wenn auch nicht die verschiedenen Werthe der Apperceptionszeit selbst, so doch wenigstens ihre Differenzen ermitteln zu können. Mehr Schwierigkeiten, als die vergleichende Zeitmessung selbst,