Deutung unb Bedeutung 6er Dolfsmärd^en. Don <ÿran3 Kciileuur. nS SJccircfjeit, baS in ben gnmilienfreijen unfereS 33aterlnnbeS feit imbenflict)en feiten gehütet uitb gefcf)ä|t mirb, ja, ohne baS mir un§ bie erfte S'inbererjieijung gar nid)t oorftellen tonnen, tjat in jeinen un§ liebsten gönnen einen eigenartigen, jeltjamen 9tei§. ©S ift oermanbt mit ber ©age, unter» fdjeibet fid) aber bod) beträchtlich Oon if)r. ®ie ©age fuüpft an beftiintnte Örtlichfeiten au unb behanbelt barin ©reigniffe, bie ganj ungemöhnlich, oft munberbar jeheinen, aber als nteljr ober meniger mahrjd)einlirh bod) bargeftellt merben. $aS SDMrdjen bagegen, oor allem bag eigentliche 33oIfSntärcf)en, bin» bet fid) nur [eiten unb bann ganj allgemein an Örtlichfeiten, 5. S3, blofj an Sauber, ift aber in ber Slneinanberffigung ber ßreignifje oon einer greiheit, bie feine ©cljrnnfen fennt. ©§ ermartet, unb man mittfahrt ihm barin ohne meitereS, baß ihm jebeS Söunber ge» glaubt mirb, baff Unmögliches aïs burcfjauS möglich behanbelt mirb roie etroaS Sttttäg» licljeS, unb mir Ijören ju, ohne ba§ geringfte gegen bie Sßunber einjumenben. ïrefflid) ift bo§ 5Dinrct)enmunber auSgebriicft in ber 45 abgebilbeten .geidjnung, bie id) einem (ÿïadjHiuf ift unterlaßt.) neueren englijcf)en fDMrdjeubud)* entnehme; fie ftellt baS „©djlojj auf jmülf golbenen Pfeilern" bar, ju bem ber £jelb ,<paitS Oon einem Slbler getragen mirb. ®er geicljner, Sof. Satten, mnd)t bollftrtnbig bie unbebingte ßmeifellofigfeit beS ©efcheljenben mit: $anS fteljt auf beS SlblerS fWücfen, nlS ob eê fein gatten gäbe, unb ber 83ogct ftreid)t bnf)in, als ob feine Saft feine geber möge. ©0 jdjliefjt unS baS ÆRard)eumunber unbemerft in einen gauberfreiS, ber baS Sinbergemiit Oöllig gefangen nimmt, bem ßrmad)jenen — tiereinjelte Slu§nof)men abgerechnet — min» beftenS SBohlgefatten abgeminnt, ad), unb in ßrinnerung an bie eigene Äinberjeit ihn nicl)t feiten innig rührt. Sötan fönnte glauben, unb Diele benfen fo, ba§ gerabe barin bie merfmürbige Teilnahme, bie unS gefangen nimmt, beruhe, gnbeffen auch mo biefe Sßermittelung gänjlid) fehlt, bleibt bei manchen 3ftärd)en immer noch oin nicht nnfgetjenber [Reft Oon uuerflärücfjer Sin» jiehungSfraft übrig, £jat fid) bod) baS eigent» liehe S3olfSmard)en auf ganj aubere SSeife * J. Jacobs, English Fairy tales, London 1892.