11 des Mangels an dieser Sicherheit übt der in der kleinen Kuppel der Nationalgallerie an die Wölbung gemalte Tierkreis bei aller Schönheit und Reiz¬ fülle seiner Zeichnung nicht die erhoffte Wirkung aus. in Indien heisst die enge Gruppe um den Hauptstern « des Stiers herum Rohiua und spielt eine bedeutende Rolle unter den sog. Mondhäusern, indisch Nak- schatra, d. i. den achtundzwanzig Sterngruppen, die der Mond für uns bei seinem Erdumlaufen durchwandert. Diese Mondhäuser sind den Brahmanen ebenso wichtig, wie die zwölf Sonnenhäuser, die wir als die Tierkreisbilder unter¬ scheiden. Die Mondhäuser sind, wie einzusehen, weit kleiner, weniger als halb so gross, als die Sonnenhäuser und werden auch etwa 30mal so schnell, nämlich '< - - hieburtm Der Stier je eines in einem Tag durchlaufen; schon eine halbstündige Beobachtung macht uns das deutlich. Das indische Sternbild Rohina ist ein kleiner, von der Seite gesehener, beräderter Wagen; sein Hauptstern, unser Aldebaran heisst noch ins¬ besondere Rohini und ist indischer Sage nach die Lieblingsfrau des Mondes, der nach morgenländischer Sitte viele Weiber, nämlich in jedem seiner acht¬ undzwanzig Häuser eines hat. Von « tauri nun trifft es sich, da er ganz nahe der Ekliptik steht, recht oft, dass er vom Mond bedeckt wird oder doch dieser ihm sehr nahe kommt; das trifft ja freilich zahlreiche Sterne, fällt aber bei dem roten prächtigen Glanze von « besonders auf. Daraus hat die Sage dichterisch herausgebildet, dass einstens die siebenundzwanzig anderen Frauen des Nacht-