278 Ceylon ßinjetne Raufer batten bcn bornebmen ftarafter, ioie bic in ^inang fpäter gelegenen (üergl. S. 9); nnicr SDiubammeb frfûcn einen ïoloffaïcn SRefpeft nor bem Steicfitfmm Sinjelner 511 baten. Sa§ raid; berabfinfenbe Sunîcl nötigte unS jurüdjufabren juin ©aftbof. Sort gab eS aut ber grofjen fBeranba, nachbem bie Siebter angejünbct tnorben, einen förmlichen Sajar, ioelcben 9)ïobam= mebaner, fjnber, Singhatcfcn, 93ta(ai;en au? bcn Steinplatten nor ben in Scbaufelftüblcn raftenben gremblingen neranftalteten. ©belfteine ionrben in 9Jlenge auêgeboten ; ift both Geiüon eine gunbgrube, namentlich für Saphire, bann auch Rubine unb Spinelle, ßbrüfoberüde, fobann bic afferlicbften {[einen „93ionb= fteine" (2tbu(are) unb gelnifje ©ranatarten; beif;t bod' eine Stabt bort bic Gbelftcinjtabt (9tatnapura). §err(id;e perlen pacEten bie Sembler aus ihren ioeifjen SBünbeln. Sann inaren bort !öft= lidie inbifche Seibenftoffe, inottene Schädlicher aus Jtafchmir, geftidtc Samenroben; hier Inieber inbifche Silber: unb ©o!b= toaaren in reicher SCuSinafd. billigere Sdbmudgcgenftänbe inaren bie prächtig ausgeführten Schilbpattfachcn, bie in nor= jü g lief'er Stilifirung non bcn Singbalcfcn auSgcfübrt inerben. &urj es inar ein SOcarf't, fo eigenartig, fo mannigfaltig, nietfad; fo reid; unb intereffant, inie er fetten ju finben ift. Stuf ben anberen 9Jîorgen inarb eine g-abrt nach 28a{= SBatta, einem fepr beliebten 2tuSf[ugjic( für 9(eifenbc, melde fid; nur furj aufhalten fönnen, nerabrebet. Um acht Uhr in ber y-rühe regnete e§ aber in Strömen mit nur {(einen Raufen. Sd; ging beSbalb febirmbeinaffnet auf eigene fjauft hinaus, bis fid; ber Rimmel aufgeflärt haben inürbe. 2(m Stranb inaren bie gifeper trop bem Siegen febr theitig, um binausjufommen. Sie fyifcberfaftc foil bie ftärffte fein auf ber ^nfcl ; baS Äafteninefen bat fich in ber Spat auf Gei;(on nod; erhalten. 3inar finb bie eigentlichen Singbalefen nach bem Sturje beS Söubbhismus auf bem inbifcbeit g-eftlanbe gröf;tcntbei(S