12 Druckknöpfe — Elektropneiimatik. möglich wäre, dieselben so einzurichten, dass die Re- gistrirung dem Organisten erhalten hliehe, so würden sie yon grösserem Werte sein (Dienel). E. Echo. AY enn dieses Wort allein auf einem Register¬ knopf angebracht ist, so bedeutet es ein äusserst sanftes, flötenartiges Register, das oft in einer vom Hauptkörper der Orgel getrennten Tonhalle angebracht ist. (Siehe Yox humana.) Auch Bourdonecho angezeichnet. Echowerk, siehe Crescendo. Elektropneumatik. Ha man neuerdings nicht selten Orgeln antrifft, deren Prospektprincipale etc. auf ver¬ schiedene entfernte Teile der Kirche verteilt stehen, wie z. B. in der weiter unten erwähnten neuen elektro¬ pneumatischen Orgel in Forst hei Bruchsal, so erlaube ich mir, hier noch einige Zeilen über die (eine solche Ver¬ teilung einzig ermöglichende) Elektropneumatik im Orgel¬ bau zu bringen. Ich sah einen solchen Apparat in praxi in der Orgelhauanstalt von F. Goll versuchsweise funk- tioniren und kam zur Überzeugung, dass die Elektro¬ pneumatik im Orgelbau eine grosse Zukunft hat, und zwar aus folgenden Gründen : 1) hebt die Elektrizität die Distanzen vollständig auf; die Differenzen zwischen Orgelbauer und Kirchenvorsteherschaft, der Kampf um ein paar Fussbreit mehr Raum fällt weg, da man den Spieltisch von dem Hauptkörper der Orgel beliebig trennen und, ohne Rücksicht auf die Entfernung, an den am wenigsten genirenden Platz stellen kann (die Forderungen der Akustik bleiben immerhin in erster Linie Vorbehalten). Die Verbindung der Tastatur mit