Sflaturmiffenfchaft 503 erflären fein mag, ihre gi^ierung gu bleibenben 2ppen muß auf Ser* erbung berufen, aber aud) abgefetjen baoon, außerhalb ber Defgen* bengtheorie iß bie «Çinlenfung beS SnterefteS unb gorfdjenS auf biefen ^>unfi ein ntd>t genug gu fd)ä$enber ©eminn, ben bie 3?aturmiffen* fdjaft, inSbefonbere auch bie Anthropologie bem berühmten ©nglänber oerbanft* — ©ir fomtnen auf ben DarminiSmuS noch einmal gurücf ; hier iß nur noch 3U faßen, baß eS ein AnbereS iß, ßd) ffeptifd) gu ihm oerhalten, ein AnbereS, ihn geringfd)ä£en, ja oerbammen, ber 93e* leibigung ber SDtfenfchenmürbe anflagen* ©er nid)t in ber ©chop* fungétheorie befangen iß, b* h* baS Denfen über bie ©erbung ber 3?atur unb ihrer 9teid)c oon ßch megfdjiebt, ber fann DarminS @e* banfen nur groß finben* ©S iß leine ©chanbe für ben 23?enfd)en, bon ber spife auf gebient gu hüben; mar fein Anfang niebrig, fo iß fein Aufßetgen um fo rühmlicher; h^ & feine 3ttenfd)heit erß erringen müffen, fo barf er ßolger barauf fein, als menu ße ihm 00m Jpimmel pgefaüen mare* Der ©rbenfloß ber 33tbel tß gerabe aud) nichts Sor* nehmet unb baS ©efchenl ber ©eele burd) ©inblafung bon außen fein $8eߧ ber ©eele* — Sängß mar bon ber ©iffenfdjaft ein ©tufenplan, eine Sorbereitung ber höhercn Organismen in ben niebrigeren, furg eine ©inf)eit erfannt; in einem feinen ©etße ßetgt ber ©ebanfe auf: mie, menn biefeSermanbtfchaft eine genetifdje, ein mirflidjeS «Çerbor* gehen beS ©inen auS bem Anbern märe? ©r geht baran unb fud)t eS nadjgumeifen* Diefe 3bee iß nur lfad)ß ßenial gu nennen, aud) menu ße im ©ege ihrer Durchführung nicht recht behalten foüte* Unb ßeben bleibt auf alle gälte ber ©a£, baß eS bei ©ntßehung ber Arten unb fomoht au<h bei bem J^eroorgang beé Drganifchen auS bem Un* organifchen nur faufal gugegangen fein fann* Die bebeutenbße ber ©rengfragen gmifchen 0?aturmiffenfchaft unb q>hiï*>fophie entßeht nun, menn man, beim Unorganifchen angelangt, meiter unb meiter, oon ?Hebuftion gu Slebuftion fortgeht unb bei ber grage nach einem Seiten — ober ©rßen — anlangt* Die Äaufalität iß baS allgemeine ©emegungS* unb ©erbegefe^ in ber Sttatur, ein 3f?epS ohne Sücfe, eine ungerreißbare Äette* dlnn aber h^ben mir bamit nur ein ©ie? noch fein ©aS? ©aS iß’S benn, baS in biefer «fette ber allgemeinen faufalen Sermittlung läuft? ©aè iß baS Snnerße, morauf bie 9îaturlehre gurücffommt? 9fennen mir bieS îefcte, ©rße ober Snnerße, oorerß ©ubßrat; gebrauchen mir biefen