502 $>f)üofopt)ie unb 3d> habe oben gefügt, Strauß habe feine eigentliche Starte nicht in ber <pi)üofopl)ie, fonbern auf bem fünfte gehabt, wo ße mit bet theologifchen Äritif gufamntenfäHt* Unb ben ©ewetè baoon fehe ich barin, baß er bie 9BeItanfid>t, bie ßd) auf ihren neueren @rforfd)ungen bie 9?aturwiffenfd)aft aufgebaut, in bie herübergenommen hat, wie ße iß, mit «Çaut unb «Çaaren* 3d) fehe barin nicht eine Starte, fonbern eine Schwäche* £)ie£ iß ber Sa£, ben id) nun gu be* weifen habe* 3ch fd)idte oorauä, baß id) nicht oon einer ©efämpfung ber 2>ar* winfehen Theorie auègerje* 3ch bin gwar eigentlich nid)t gang baoon überzeugt* (5£ wirb mir g* ©* immer noch etwaé gu fdjwer, gu glauben, baß man baè 2luge oom Sehen, baè Ohr *wm «Çbren be* tomme* X)aè ungemeine ©ewidht, baé auf bie 3ud)twaf)l gelegt wirb, will mir auch nicht einleuchten* ©ei bem S0?enfd)engefchled)te wenig* ßen£, unb wenigßenä wie e£ jefet iß, wirb eè oon ber Erfahrung nicht beßätigt* Schopenhauer hat ihr gerabegu wiberfprodjen mit feiner 2)ebuttion ber Siebe auè einem nach 3ud)tgwecfen wählenben, burd) eine Sllußon ba£ gewählte Snbioibuum gum 3beal erhebenben ©attung^inßiutt £)ie Erfahrung befagt, baß bie Siebe otelmehr in ber großen Mehrheit ber gälle gerabe in biefem Sinn wenig gweef* mäßig in ihrer ©al)l oerfährt; warum ein Snbioibuum gerabe in biefeè unb fein anbereè ßch oerliebt, bteè iß fo unerflärlid), alb warum eè biefe ober jene Sieblingèfpetfe hat, bie ihm otelleid^t fet>r unguträglid) iß; waè ht^ ben ^3ï>iïofo^t)en am meißen interefßeren muß, iß bie @rfd)einung, baß mit btefer blinben wahllofen ©ahl unb SHußon bie hßdjßen Seelenträfte in ©lute treten; hoch bieè ge* hört ntd)t in unfern 3wfctmmenhang* ©eit glaubwürbiger alè bie große ©ebeutung, bie oon Darwin ber 3ud)twal)l beigelegt wirb, erfcheint mir biejentge, welche er ber Änpaffung guerfennt; hi^ wuß baè »Çauptgeheimniè, bie «Çauptquelle ber gormoeränberungen liegen unb hieran tnüpft ßd) baè wichtige S&oment, beßen ©ebeutung ^tortg ©agner geltenb gemacht hat: bie ©anberung, welche 2fnpaffung an oeränberte ©ebingungen beé ©ohnortè mit ßch bringt, hiemit neue formen, bie burd) ©ererbung tonßant werben, alfo neue 3lrten be* grünben* $iefe nun, bie ©ererbung, iß natürlich baé aubere »Çaupt* moment in ber gangen Theorie unb auf biefem fünfte liegt ihr J^aitptoerbienß; wie immer bie erße ©ntßehung neuer P