4 Sachregister. Vorgang bei der Schöpfung und beim Genuss des Kunstwerkes III, 197* Ein¬ heitlichkeit des ästh. E. III, 198. Unter¬ scheidung der Gefühlsverschmelzung von der Vorstellungsbildung III, 199^ Beziehung zur Apperception III, 201. Kritik der sog. Definitionen des Schönen III, 199. Ge¬ schichtliche Entwicklung der Theorien III, 201 ff. Kritik einer Einmischung ästh. Gesichts¬ punkte in die rein psychologische Analyse der reinen Affecte III, 226. Aesthetische Gefühle, höhere III, 626 ff. Aeußere Erfahrung, Begr. I, 1 (vgl. Natur- I ! wissensch. u. psychologische Betrachtungs- j weise). Aeußerer Wille, Unterschied vom inneren III, 254 f. Als Apperception einer Bewegungs¬ vorstellung III, 307, 380, 411 (vgl. Reac- ! tion). Entwicklung desselben aus der ein¬ fachen Triebbewegung, Bestimmung des Antheils angeborener Dispositionen 111,263, 277 f., 308 ff. (s. Willensvorgänge). Affecte III, 209 ff. Subsumtion unter die Ge- müthsbewegungen, begr. Beziehung zu den zusammengesetzten Gefühlen und Willens¬ vorgängen III, 107, 209 f., 237 f., zu den Willensvorgängen auch III, 243. Ein mög¬ liches Missverständniss des Begr. »Verlauf« in der Definition III, 240, Am. 1. a) Eigenschaften der Affecte III, 209 ff. Größere Stärke der Gefühle III, 210. A. aber keineswegs nur intensives Gefühl mit inten¬ siven Ausdrucksbewegungen, sondern jeder Gefühlsverlauf überhaupt III, 243. Anschluss von A. an jedes intensive Gefühl III, 210. Abklingen der A. in Stimmungen III, 245, 251. Verlaufsform der »Stimmung« III, 210. Beschleunigende u. hemmende Wirkung auf den Vorstellungsverlauf III, 210 f. Verwir¬ rung des Gedankenverlaufes III, 289. Be¬ günstigung der Hallucination en u. Illusionen III, 649. Aehnlichkeit aller starken A. im Anfangsstadium, Zurücktreten aller Vorstel¬ lungen hinter der erregenden III, 211, 286. Differenzirung im weiteren Verlaufe III, 211 f. Besondere Neigung der Unlustaffecte zum Uebergang in Stimmungen III, 212. b) Grundformen der Affecte III, 214 ff. ! Unbrauchbarkeit praktisch - ethischer Ge¬ sichtspunkte für die Eintheilung III, 215, 226 ; ebenso des peripher physiologischen Ausgangspunktes, entscheidende Charakte- risirung allein durch den Gefühlszustand III, 215. I. Formale Gesichtspunkte der Eintheilung: Verlauf der Gefühlsintensität III, 215, 217 ff. Typus der erregenden u. deprimirenden A., Uebereinstimmung mit dem Gegensatz der sthenischen u. astheni¬ schen A. hinsichtlich der Ausdrucksbewe¬ gungen III, 217. Vier verschiedene Ver¬ laufsformen nach dem formalen Gesichts¬ punkt III, 217 fr. (Schemata Fig. 326) (vgl. auch unten in Abschnitt d) den Gegensatz des steigenden und fallenden Rhythmus als Ausdruck des entsprechenden Gegensatzes des A.-Verlaufes III, 100 f.). Subsumtion des Typus der circulären pathologischen Stimmungen III, 218, 219, Am. I. Inter- mittirender A. bei Willensvorgängen III, 245- 2. Materialer Gesichtspunkt III, 215, 219ff. Complication desselben wegen der Beein¬ flussung der Verlaufsform durch die Qualität der Gefühle (Specialfall des Gesetzes der psychischen Resultanten, vgl. dort) III, 215 f. Wesentliche Bestimmung der Gesammtinten- sität durch die Erregungscomponente III, 216. Steigerung der Erregungscomponente, bezw. Entstehung einer Depressionscompo- nente durch die Intensität und Dauer der anderen Gefühlscomponenten III, 216. Dif¬ ferenzirung durch diese übrigen Gefühls¬ dimensionen als Nebencomponenten III, 216. Weitere Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Gefühlsrichtungen selbst III, 220. Besondere Auffälligkeit der Lust- Unlust-Componente im gesammten A.-Ver- lauf, Entstehung der Lust-Unlust- Theorie hieraus III, 220 f. Armuth der Sprache an Ausdrücken für einfache Ge¬ fühle, Reichthum an A.-Bezeichnungen, be- ^ sonders für Lust- u. Unlust-A. III, 220 ff. Praktische Gründe hierfür III, 221. Ursache für das specielle Ueberwiegen der Namen für Unlust-A. III, 223 f. Ansätze zur Be¬ zeichnung der übrigen Dimensionen der ein¬ fachen Gefühle III, 222. Nothwendigkeit