2 Sachregister. Uebergang in die Sinnesnervenfaser I, i 440. Achsenfortsatz I, 32. Actionsstrom I, 74. Dauer dess. bei momen¬ taner Reizung des Nerven I, 77. Active Aufmerksamkeit III, 331 ff-, 342 ff. (vgl. Aufmerksamkeit), als innere Willenshand¬ lung III, 255 (vgl. innerer Wille), a. App. als die eine Hauptform der psychischen Verbindungen III, 524h, 5 72 ff. Mechani- sirung zur reinen Association durch Uebung III, 525, 578 f. Hemmung der act. App. im Traum u. in hypnotischen Zuständen s. dort. Allmähliches Verschwinden bei Gei¬ steskrankheit III, 675 ff. Active Phantasie III, 632 f. Active Bewegungsempfindung (s. Tastempfin¬ dung, innere) II, 25- Schema d. Erregungs¬ leitung bei activer Bewegung II, 32 ff. i'Fig. 159)- Activität, psychische, vgl. Thätigkeitsbewusst- sein, Willenshandlung, äußere, innere W., Passivität als Gegensatz vgl. dort, insbes. Apperception, active (Aufmerksamkeit). Actualität in Verbindung mit dem Begr. der Potentialität, Wiederaufnahme des Begr. in der neueren Energetik III, 695. Actuèll, die a. Seele, im Gegensatz zum sub¬ stantiellen Seelenbegriff III, 758 ff. (vgl. Seelenbegriff). Adaptation der Aufmerksamkeit III, 337, 346 fr., 412 f. Wechsel der A. als Wesen der Aufmerksamkeitsschwankungen III, 369 (als innere Bedingung bei Reactionsversuchen s. dort). Adaptation der Haut an Temperaturen II, 6. Abhängigkeit von der Körperstelle II, 12. A. für Geruch u. Geschmack II, 59 f. u. 60 Am. A. der Netzhaut I, 429p, 5ï9f., 525P, 529. Einflüsse auf Licht- u. Farbenempfindg., Veränderungen d. Erregbarkeitsverhältnisse zwischen d. verschiedenen Qualitäten (Pur- KiNjE’sches Phänomen) II, 171 ff. Heiligt keitsvertheilung im Spectrum bei drei ver¬ schiedenen Lichtstärken II, 174 (Fig. 192). Verh. zwischen Centrum und Peripherie II, 180 ff, 185. Begriff d. specifischen Hellig¬ keit II, 187. Theorien über d. Beziehung zu dem Unterschied der Stäbchen u. Zapfen II, 182, 186 f. Einfluss der A. auf den Er¬ folg punktförmiger Reizung II, 175 ff. Ein¬ fluss auf das farbige Abklingen II, 192, auf die absoluten Zeitschwellen III, 46. Ge¬ ringere Ermüdbarkeit für weißes Licht bei Hell-A. II, 181. Locale A., s. Nachbilder (negative). Wichtigkeit der Hell-A. für tachi- stoskopische Umfangsbestimmungen d. Auf¬ merksamkeit III, 356, Am. 1, 602, 611, für Versuche über Reactionen auf Lichtreize III, 400 f., 429, Am. 1 u. 3, 476. Adaptationsfähigkeit des occipitalen Seh¬ centrums an retinale Erregungen I, 306. Aderhaut des Auges I, 424. Aehnlichkeit, keine elementare, sondern eine auf Gleichheit und Berührung reducirbare Associationsform III, 559ff. (vgl. Association). Aequivalente, Methode der Ae. zur Bestim¬ mung der Raumschwellen des Tastsinnes II, 448 (vgl. Methoden). Aequivalenzprincip, physisches, der Energetik, vgl. dort. Fehlen des Princips im Psychi¬ schen III, 3i4ff. (vgl. insbes. Principien der psych. Causalität, Resultanten, Werthe). Aesthesiometer I, 535. Aesthetische Elementargefühle, Begr. u. Be¬ ziehung zu den Vorstellungsgefühlen im allgemeinen III, 110. a) Subjective u. ob¬ jective Bedingungen III, 123 ff. Beziehung zu den höheren ästhetischen Wirkungen, zu den zusammengesetzten ästhetischen Ge¬ fühlen III, 123, 134, 195, 626ff. Erklärung des Ausdruckes »elementar« III, 124, 195. Subsumtion unter Gefallen und Missfallen, Objectivirung des ästhetischen Gegenstan¬ des III, 123 fr., 131. Wesentlichkeit der Zusammenfassung unter ein Ganzes bei der Objectivirung III, 128. Zurücktreten des Gemeingefühles III, 124, 131. (Begriff der »Stofflichkeit« III, 131.) Wichtigkeit der Verhältnisse der Theile des ästhetischen Gegenstandes selbst III, 125. Kants inter¬ esseloses Wohlgefallen, Beziehung der ästh. E. zu den praktischen Interessen (vgl. unten »höhere ästh. Gefühle«), Form- u. Inhalts¬ ästhetik, Classicismus, Utilitarismus III, 125 f. Unmöglichkeit einer Vorstellung ohne Em¬ pfindungssubstrat III, 125, 127 k, 134. Das