292 Jacobj: Anschauungsunterricht und Projektion. 36,4. ja. alle Vorgänge hinter dem Schirm entzogen sind. Ja, es kann sogar der Vortragende, wenn erforderlich, an den Apparat schnell einmal herantreten, um das Nötige selbst anzuordnen, ohne hierdurch eine längere Unterbrechung des Vortrages zu veranlassen. A Projektionsapparat ß Transparenter Schirm SS Schirmschienen S' S' Apparatschienen V. V Vorbereitungsräume H Hörsaal P Podium mit Experimentiertisch K Katheter Z Zuhörersitze fff mit Gardinen oder Kolläden verschlossene Fenster F dreiteiliges großes Fenster F„ Laden für Tageslicht R Rolltisch für Vorbereitungen D Drehscheibe Fig. 1. Erst nachdem er das Projektionsbild kontrolliert und gut be¬ funden und auch dann erst in dem Augenblick, in welchem die von ihm gegebenen Darlegungen durch das Bild veranschaulicht und ihr Verständnis dadurch erleichtert werden soll, zieht er mit einem Handgriff den Rollvorhang hinter dem Schirm auf, worauf nun das Bild auf der Vorderseite desselben auch den Hörern sichtbar wird. Hat dieser Schirm die entsprechende Größe, so ist es sogar möglich, zwei Bilder gleichzeitig übereinander auf ihm zu entwerfen, und von diesen, indem man den rückwärtigen Vorhang nur, halb aufzieht, zunächst nur eines und erst später durch volles Aufziehen auch das andere sichtbar zu machen, so daß nun auch vergleichsweise beide Bilder bei der Betrachtung heranzuziehen sind, ohne daß durch das gleichzeitige Erscheinen beider auf einmal die Aufmerksamkeit des Hörers durch den Anblick des zweiten Bildes □ an