88 Physikalisch-technische Werkstätten Heiser & Mertig-, Dresden. 116. Das Gypsblättchen wird viermal lebhaft gefärbt und ebenso oft farblos. Die Farbe wechselt mit der complementären, sie ist am lebhaftesten bei paralleler oder gekreuzter Stellung der Spiegel. (Ist der Hauptschnitt des Gypsblättchens parallel oder senkrecht zum Polariseur, treten keine Farben auf.) 117. Die Farben verschwinden, es ist nur Helligkeit oder Dunkelheit zu beobachten. 118. Man nehme den schwarzen Spiegel in die Hand, halte ihn parallel zur unteren Spiegelglasplatte in die Dichtung des durchgehenden Lichtes und betrachte die Farbe eines zwischen beide Spiegel gehaltenen Gyps¬ blättchens. Dieselbe ist gleich derjenigen, welche wir am gewöhnlichen Apparat bei gekreuzten Spiegeln beobachten. 119. Liegen die Hauptschnitte der Gypsblättchen parallel, so finden die Er¬ scheinungen so statt, als hätte man ein Gypsblättchen von einer Dicke gleich der Summe der einzelnen. 120. Es erscheinen dunkle Streifen im Spektrum. Der Versuch verlangt einige Sorgfalt, gelingt aber mit den Apparaten dieser Sammlung. Wir empfehlen unsere Werkstätten zur Anfertigung physikalischer Apparate jeder Art. Preisverzeichnis* unentgeltlich und portofrei! <^8fo-= Physikalisch-technische Werkstätten Heiser & Hertig. Dresden.