t — 238 — [148 % war. Kann so die experimentelle Methode vom ersten Lebenstage an die Seele des Kindes für die Psychologie dienstbar machen, so wird mit jedem geistigen Entwickelungsfortschritt ihr Anwendungs¬ gebiet sich ausdehnen, bis schliesslich die Untersuchung an der Grenze des Kindesalters in die experimentelle Normalpsychologie einmündet. Nicht wenige Experimente werden schon etwa vom vierten Lebensjahr an principiell völlig den Experimenten am Er¬ wachsenen coordinirt sein, wenn auch das Ergehniss natürlich den Altersunterschied zu numerischem Ausdruck bringen wird; so kann ein vierjähriges Kind schon bequem zu einfachsten zeitmessenden Versuchen, etwa Schallreaktionen, verwerthet werden. Auch hei der experimentellen Kinderpsychologie wird der Schwerpunkt auf das- gelegt werden müssen, was unsere Kenntniss des allgemeinen psychologischen Geschehens bereichert. Die Kin¬ derseele ist nicht ein Objekt, sondern ein Hülfsmittel des psycho¬ logischen Studiums. Die experimentelle Prüfung wird somit nicht an jedes beliebige Phänomen des kindlichen Geistes anknüpfen, sondern lediglich dort wird sie zu messbarer Variation und Iso¬ lation der Bedingungen schreiten, wo sie erwarten darf, dass die eintretende Veränderung der Folgen den Causalzusammenhang der Entwickelung erkennbarer macht und so die einzelnen Faktoren dort hervortreten, wo heim Erwachsenen unzerlegbare Complexe gegeben sind. In diesem Sinne würden die bisher bevorzugten Experimente über das Auftreten und Unterscheiden der einzelnen Empfindungen zurücktreten müssen hinter den Experimenten über die Bildung der Sinnesvorstellungen. Sehr viel schwieriger, aber vielleicht am wichtigsten, ist die experimentelle Prüfung der psy¬ chischen Impulse; je weniger dabei sich Vorurtheile über die Grenzen zwischen Reflex, Triebbewegung und Willenshandlung geltend machen, desto geringer werden die methodologischen Be¬ denken sein, welche das so gewonnene Material zuweilen mit Recht herausgefordert hat. Als dritte wesentliche Gruppe von Aufgaben lassen sich diejenigen zusammenfassen, welche mit der Sprach- und Begriffsbildung Zusammenhängen. Hier kann das Experiment nft lediglich in einfachen, für psychologische Zwecke besonders ausgewählten Fragen bestehen; es sei an die hübschen Versuche von Binet erinnert, der dasselbe Kind innerhalb anderthalb Jahren