26(3 Hans Rupp: Ähnliche Ergebnisse kamen bei Lehrlingsprüfungen heraus, also bei Jungen, die sieh erst um Lehrstellen in einer Firma bewarben. Häufiger traten dagegen die fehlerhaften Lösungen bei 11—14jäh¬ rigen Knaben einer Volksschule1) auf. Etwa die Hälfte aller Knaben zeigte wenigstens gelegentliche Strukturfehler (hauptsächlich Note 4). In der Textilindustrie, für die die Versuche ursprünglich geplant waren, wurden vor allem Näherinnen und Stickerinnen geprüft. Ich führe die Ergebnisse bei der Firma F. V. Grünfeld in Landshut in Schlesien (Niederlage Berlin, Leipzigerstr.) an. Es wurden 10 gute und 10 schwä¬ chere Arbeiterinnen ausgewählt, die sämtlich schon länger in der Firma arbeiteten, also angelernt und geübt waren. Die guten lösten durchwegs die Aufgabe richtig, meist auch sehr regelmäßig (7 mal Note 1). Die schwächeren schnitten im allgemeinen schlechter ab. Eine einzige erhielt Note 1; die Hälfte erhielten Note 4 oder 5 (Genaueres später in Bild 5). Die gleichen Versuche wurden in einer Mädchcnfortbildungssehule in Berlin angestellt'-). Es wurden einerseits Schülerinnen einer Wei߬ nähklasse, also solche die Näherei lernen, andererseits allgemeine Klassen, und zwar eine gemischte und eine schwache geprüft. Die Ergebnisse waren wesentlich ungünstiger als bei den Textilarbeiterinnen. Auch unter den Weißnäherinnen im 3. Jahrgang erhielt ein Drittel Note 4 oder 5, in der gemischten allgemeinen Klasse etwa die Hälfte, in der schwachen etwa zwei Drittel. Unter den letzteren kamen eine Reihe von Fällen vor, wo trotz ausführlichster Erklärung das Gefüge des Musters nicht erfaßt worden ist, wo nicht angegeben werden konnte, welche Seiten die benachbarten Sechsecke gemeinsam haben, und wo selbst bei nebenliegender Vorlage die richtige Aneinanderfügung nicht getroffen wurde. Weitaus am ungünstigsten lagen die Verhältnisse in Hilfsschulen3). Hier gab es nur mehr vereinzelte, die das Gefüge verstanden. Die meisten erhielten Note 5. À X V \/ v ’) Die Versuche wurden von Herrn Lehrer Huit;/ ausgeführt. 2 ) Bei diesen Versuchen unterstützte mich die Hilfssehullehrerin Frl. Schu machte. 3) Die Versuche wurden von Herrn Hilfsschullehrer Walter Schulz ausgefülirt.