Über Feldbegrenzung und Felderfüllung. 181 Tabelle II. Tuchschwarze P-M-Schcibe mit weißem Streifen (fc=3,0om). r 8 4 G 8 10 III W-Wert 183,5 (0,505) 102,0 (0,283) 66,0 (0,183) 50,0 (0,139) 42,0 (0.117) In den Kurven ist auf der Abszisse stets der Radius aufgetragen, auf der Ordinate in Abb. 4 die dazu gehörigen Weißwerte (entsprechend - weißer Steifen - auf schwarz - schwarzer Streifen auf ueiU do. • 1W>° schwarz Abb. 5. weißer Streifen auf schwarz schwarzer Streifen auf weiß 3 V 5 6 7 <3 9 fOr Abb. 4. den eingeklaininerten Zahlen der Tabellen), in Abb. ö die Logarithmen dieser Weißwerte. In Abb. 4 sind nur die bis auf den Strich ganz weiße und ganz schwarze Scheibe dargestellt (entsprechend der oberen Reihe der Tab. I und der Tab. II, die Kurve für die weiße Scheibe mit ISO" s Zusatz würde parallel mit der normalen, ein Stück nach unten verschoben verlaufen), auf Abb. 5 dagegen alle 3 Kurven. Man sieht in Abb. 4. daß alle Kurven am Anfang, r wenig > k. schnell, später langsamer steigen bzw. fallen, aber bis zum Schluß noch nicht annähernd linear werden. Auf Abb. 5. wo die Logarithmen der