9 Hervorzuheben ist, dass es mir neuerdings gelungen ist, die Beweglichkeit des Hebels im Wagpunkt nach \wei Richtungen (das ist die um eine horizontale, zur Tastenreihe parallele Achse und die um eine senkrechte Achse), wie solche der Wagpunkt alter Tastatur Modell eines directen Hebels für englische Mechanik, mit Metall-Lager, für Flügel, Ton Nr. i. (Anstatt der Mechanik ist ein entsprechendes Bleigewicht über der Metall-Stosspuppe angebracht, um das Modell ohne Gefahr zur Besichtigung herumreichen zu können.) aufweist (und zwar in ersterer Beziehung etwas mangelhaft), auch beim Lager meiner Construction, sei es von Holz oder Metall, in Vollkommenheit ■pu erreichen. Die Möglichkeit der Bewegung um eine senkrechte Achse ist deshalb von Wichtigkeit, weil durch die¬ selbe ein jegliches durch etwa diesbezüglich unrichtigen Stand des Lagers hervorgerufenes Zwicken des Hebels im Lager, und dadurch hervor¬ gerufene Hemmung, ausgeschlossen sind. Um diese Beweglichkeit zu er¬ reichen, wird das Lager nicht mehr mit seiner Bodenplatte fest angeschroben. Es erhält einen genügend dicken Boden, der im Durchgangsschlitz des Lager¬ ständers senkrecht durchlocht ist, es kann daher mit seinem Boden auf einem im sogenannten Wagbalken des Claviaturrahmens befestigten Stift auf¬ gesteckt werden. Es genügt, wenn die Drehbewegung auf diesem Stift streng geht, indem das Lager beim Gebrauch durch das Spielen sich von selbst am Richtigsten einstellt. Bei Metall-Lagern wird dieser Stift vorher auf der Dreh¬ bank genau passend abgeschmiergelt. Durch diese einfache Vorkehrung ist Modell der abziehbaren Metall-Lager. es mjr geworden, den directen Hebel vermittelst der Achse allein \u führen, (also ohne eine Führung durch seitliche Anlagerung wie bisher) weil man jetzt Hebel und Lager mit einander in feste Verbindung bringen darf, weil der Hebel mitsammt dem Lager aus der Claviatur her aus g exogen wird. (Siehe Abbildung.)