Über das am Aufbau der Körperzellen beteiligte Fett. 33;) Wir gingen zur Entscheidung dieser Frage so vor, daß wir Hunde in Analogie mit J. Munks Versuchen reichlich mit einem bestimmten Fett — Hammeltalg oder Rüböl — fütterten und dann das mit Äther erschöpfte Gewebe mit Magensaft ver¬ dauten oder mit verdünnter Salzsäure aufschlossen und dann wieder mit Äther extrahierten. Das so gewonnene Fett ver¬ glichen wir mit dem zuerst erhaltenen und mit dem verfütterten Nahrungsfett. Es ergab sich, daß das eigentliche Zell¬ fett in seiner Zusammensetzung nicht abhängig ist von der Art des aufgenommenen Nahrungsfettes. Der Schmelzpunkt der isolierten Fettsäure war der gleiche, gleich¬ gültig, ob Hammeltalg oder Rüböl verfüttert worden war.