92 BIBLIOGRAPHIE. das Herz, die Leber, der Darm, die Nieren, das Gehirn, die Knochen und der glasähnliche Körper des Auges, bei dem Frosch der Darm, bei saugenden jungen Hunden der Knorpel, bei dem Hecht das Herz, die Leber der Darm und die Eierstöcke positive Reaction. BlumenthaTs Ansicht zuwider, glaubt der Autor, dass die Nucleïnsubstanzen nicht als Quelle der Pentose im Orga¬ nismus anzusehen sind, da die an Nucleïnsubstanzen reichsten Organe (z. B. die Milz, die Leber) am wenigsten Pentose enthalten. Die Beobachtungen des Autors zeugen ferner dafür, dass bei der fermen¬ tativen Bildung von Zucker in der Leber neben andern Zuckerarten sicli auch Pentose bildet. Versuche des Autors an Kaninchen und Fröschen zeigten, dass der Or¬ ganismus wenig Pentose verbraucht (folglich die Beständigkeit letzterer im Organismus). Auf Grund dessen betrachtet der Autor die Pentosurie nicht als herabgesetztes Oxydationsvermögen der Gewebe, sondern als erhöhte Bil¬ dung von Pentose im Organismus, welche ihrerseits durch Vergiftung mit pharmaceutischen oder microbischen Toxinen oder auch mit Leukomaïnen bedingt wird. Kostin, S. Dr. Absorption minimaler Quantitäten Kohlenoxyd durch das Blut und ein neues Verfahren solche Mengen in der Luft zu be¬ stimmen. «Russisches Archiv für Pathologie, klinische Medicin und Bactériologie». St.-Petersburg, 1901. Um das Kohlenoxyd im Blut zu entdecken, wandte Verfasser nach Co- trollversuchen Kunkel s Verfahren an. Dabei erwies es sich, dass das Blut aus der Luft Zehntausendstel von Kohlenoxyd in solchen Mengen, welche durch chemische Reactionen nachgewiesen werden können, nicht absorbiren kann, wenn der Saurestoff aus derselben nicht entfernt ist. Die Absorption des Kohlenoxyds steigt in dem Maasse, wie der Sauerstoff aus der zum Versuche dienenden Luft entfernt wird. Verf. erbaute einen Apparat, mittelst dessen aller Sauerstoff leicht und bequem der Luft entzogen wird. Bei vollständiger Entziehung des Sauerstoffs kann das Kohlenoxyd durch Blut nachgewiesen werden. Dieses Verfahren erlaubt 0,0025% Kohlenoxyd in der Luft nachzu¬ weisen. Abkühlung des Bluts befördert die Absorption des Kohlenoxyds. Burschin, 0. lieber Veränderung der Concentration des Blutes und des Gehalts an Hämoglobin und roten Blutkörperchen in demselben bei Störungen der Herzthätsgkeit. 0imrfeiiemn KonpeiiTpaujii Kpomi u co^ejuKania bu iieii reMoruoömia n Kpaenuxn KpoBunuxb niapiiKOBB npu pacTpoflcTB'k cepßeuHon tthaTejiLiiocTii. Klinische Untersuchung. Inaugural-Dissert. zur Erlangung der Würde eines Doctor med Moskau. 1901. Alle Fälle, die Verfasser untersucht hat, fasst er in o Gruppen zusam¬ men. Die erste Gruppe umfasst die Fälle, wo die erste während der grössten Compensationsstörung ausgeführte Analyse des Blutes Zahlen lieferte, welche auf normale Constitution desselben hinwiesen. Die Zahl der roten Blutkörperchen betrug 4—5 Millionen, die Hämoglo- binmenge 85—100%.