BIBLIOGRAPHIE. 87 C — 50,94% H — 7,35 > N = 16,87 > S + 0 = 24,84 > Verfasser glaubt, dass die von ihm gegebene Charakteristik des Mascu¬ lins und des Myosins mit deu Eigenschaften derselben aus den quergestriften Muskeln erhaltenen Substanzen, die Gerinnungstemperatur ausgenommen, über¬ einstimmt. Dementjeff, W. Methoden und Bedeutung der microskopischen Untersu¬ chung der Faces von Kindern. (Nach klinischen Beobachtungen in Prof. N. Gundobin’s Klinik). Tnaug.-Dissert, zur Erlangung der Würde eines Doctor medic. St.-Petersburg, 1900. Verfasser führte eine Reihe Untersuchungen normaler und pathologischer Faces von Kindern aus, die mit Frauenmilch, Kuhmich und gemischter Kost genährt wurden. Sein Zweck war, auf mikrochemischem Wege, soweit es mög¬ lich ist, sich einen Begriff von dem Zustand der Verdauungsorgane, dem Cha¬ rakter und der Localisation der Krankheitsprocesse zu machen und mittels mikrochemischer Analyse ül er die Assimilation der Nahrungsstoffe sich ein Urteil zu bilden.—Auf Grund dieser Untersuchungen ist Verf. zu dem Schlüsse gelangt, dass es möglich ist durch mikrochemische Versuche die Bestandteile der Faces qualitativ zu bestimmen und somit die Möglichkeit zu gewinnen die Ernährung zu controlliren und zu regeln, die Stelle wo ein pathologischer Process vor sich geht zu erkennen und zuweilen die Krankheit selbst zu be¬ stimmen. Konüchess, G. Zur Frage nach den Veränderungen des Albumingehalts des Colostrums und der Milch. Inaug.-Dissert. zur Erlangung der Würde eines Doctor medic. St.-Petersburg. 1900. Verfasser zieht aus seinen Untersuchungen folgende Schlüsse: Im Colostrum, resp. in der Milch, sind keine caseünbildenden Fermente enthalten. Die Körperchen des Colostrums sind nicht Epithelzellen der Brust¬ drüse. Die Casembildung ist ein intracellulärer Vorgang. Bei ruhigem Stehen sowohl des Colostrums als der Milch hei 35—38° findet ein Peptonisirnngspro- cess in denselben statt, der ausser durch Bactérien auch noch durch Einwirkung eines in diesen Flüssigkeiten befindlichen proteolytischen Ferments bedingt wird. Letzteres gehört zu derselben Gruppe wie das Trypsin des Pancreas- saftes. Im Colostrum sind die Colostrumkörperchen die Quelle dieses Ferments. London, E. Zur Lehre von den Hämolysinen. Inaug.-Dissert. zur Erlan¬ gung der Würde eines Doctor med. (Aus der Abteilung für allge¬ meine Pathologie des kais. Instituts für experimentelle Medicin). St.--Petersburg. 1900. Von dem Satze ausgehend, dass, wie zahlreiche Untersuchungen gezeigt, die verschiedenen Lysine einander nahe stehen und bei ihrer Wirkung auf die Ernährungselemente denselben Gesetzen folgen, bediente sich der Autor aus