Zur Kenntnis der aromatischen Körper des Harns. 185 bekannten Gehalls zugesetzt bei Wasserbadtemperatur von 40—55°. Nach mehrtägigem Stehen konnte durch Wasser¬ zusatz kein Oxydationsprodukt erhalten werden, auch das Öl war nicht mehr zurückzugewinnen, sein Geruch war vollständig verschwunden — Oxalsäure war in der Flüssigkeit nicht nach¬ weisbar. Verdünnte Chromsäurelösungen hatten keine Wirkung. Verhalten gegen Salpetersäure von 1,51 s.p. Gew. Unter stetem Kühlen wurden 2 g Öl mit Kapillarpipette tropfen¬ weise und unter Schütteln in diese Salpetersäure gebracht und nach Erkalten und längerem Stehenlassen die Mischung am Rückfluß kühler auf dem Wasserbad bei einer Temperatur von 50° gehalten. Es bildete sich eine schwammige, orangegelbe Masse, die in Äther leicht löslich war, gereinigt teilweise er¬ starrte und, in Äther gelöst, noch sauer reagierte. Bei dem Versuch, dieses Produkt zu fraktionieren, entstanden schon bei 78° nitrose Dämpfe und die ganze Masse war bei 94° verkohlt. Auch spätere Versuche, mit Zinkcarbonat ein Salz zu erhalten, verliefen resultatlos. Nicht bessere Erfolge hatten wir bei Oxydationsversuchen mit verdünnter Salpetersäure und Wasserstoffsuperoxyd in Aceton. Verhalten gegen Permanganat. Bei der Prüfung auf Doppelbindung mit Bayers Reagens war in essigsaurer Lösung durch längeres Stehen ein unlöslicher, gelbbrauner Niederschlag von organischer Natur erhalten worden. Infolgedessen ver¬ suchten wir, das Öl mit Permanganatlösung Vso-normal zu oxydieren. Die Entfärbung war anfangs eine momentane, nach und nach aber wurde die Lösung zusehends dunkler und später schied sich eine schmutzig gelbbraune; an den Wänden hartnäckig anhaftende, klebrige Masse aus, während die nun folgenden Manganatzusätze längeres Schütteln bis zur Entfär¬ bung erforderten. Nach anscheinend eingetretener Beendigung der Oxydation wurde die Reaktionsmasse der Ruhe überlassen. Der nach einigen Tagen abgesetzte Niederschlag kann auf dem Filter gesammelt werden als harzartige, amorphe Masse, die sich gut in warmem Eisessig löst und zugefügtes Permanganat aufs neue entfärbt. Diese Zusätze des Oxydationsmittels werden bis zu bleibender Rotfärbung fortgesetzt. Da sich weder ein