128 Abderhalden und Weichardt, Über Kaninchenserum. II. Anaphylaxie versuch. Am 25. VI. je 1 Kaninchen und je 1 Meerschweinchen mit d-Alanin (0,1 g) > 1-Alanin (0,1 g) » Pepton aus Seide (0,1 g) Glykokoll (0,1 g). Die Glykokolltiere erhielten nochmals 0,1 g Glykokoll am 2. VII. Sensibilisierung subcutan injiziert Toxinversuch. Am 20. VII. erhielten alle Tiere intravenös 2 ccm Pferde¬ serum. Sie zeigten keine Symptome von Anaphylaxie und waren am nächsten Tage alle munter. Ein mit Eiereiweiß öfter immunisiertes Kaninchen (vgl. oben) erhielt 15 Tage nach der letzten Injektion 2 ccm Eier¬ eiweiß intravenös. Es zeigt nach der Injektion heftige Anaphy¬ laxiesymptome. Am nächsten Tage wird es tot aufgefunden. Ein mit Eiereiweiß in gleicher Weise vorbehandeltes zweites Kaninchen erhielt im Toxinversuch 2 ccm Pferdeserum intravenös. Es bleibt munter und zeigt keinerlei Anaphylaxie¬ symptome.