368 Bericht über die Leistungen in der Bericht über die Leistungen in der Naturgeschichte der Mollusken während des Jahres 1846. Von Dr. F. H. Tr o s ch el. Beim diesmaligen Jahresberichte kann ich es nicht unter¬ lassen, auf einen Missbrauch hinzuweisen, der immer mehr Eingang zu finden scheint, und dem ich mich mit aller Ent¬ schiedenheit widersetzen muss. Es ist in Beziehung auf die Nomenclatur in neueren Zeiten beliebt worden, dass neben den Gattungs- und Speciesnamen der Name desjenigen Autors gesetzt wird, der die Species zuerst aufgestellt hat. Dies Ver¬ fahren ist erstens durchaus ungerecht und zweitens völlig un¬ praktisch, daher unstatthaft. Gern gebe ich zu, dass es aus dem Streben nach strenger Gerechtigkeit hervorgegangen ist, aber an einem Beispiele werde ich erweisen, dass darin eine doppelte Ungerechtigkeit liegt. Linné nannte eine Schnecke Helix stagnalis, dieselbe wurde später von Draparnaud und seitdem bis auf den heutigen Tag Limnaeus stagnalis genannt, nach der oben getadelten Methode würde es heissen müssen Limnaeus stagnalis Linn. Offenbar will man Linné die Ehre der ersten Beschreibung retten. Ich sehe darin aber eine Un¬ gerechtigkeit gegen Linné, denn der Name des Autors soll nicht hinzugefügt werden, um denselben zu ehren, sondern um ihn dafür verantwortlich zu machen. Ich zweifle sehr, dass Linné zu allen Veränderungen, welche neuere Schrift¬ steller mit seinen Namen vorgenommen haben, seine Zustim¬ mung geben würde, und ich würde es mir sehr verbitten, wenn Jemand, der aus einer von mir beschriebenen Art eine schlechte neue Gattung bilden wollte, meinen Namen für die¬ selbe missbrauchte. Möge jeder seine Erfindungen auch durch Hinzufügung seines Namens auf seine Verantwortung nehmen. Ferner aber bin ich der Meinung, dass es ein viel grösseres