LE PHYSIOLOGISTE RUSSE RÉDIGÉ PAR M. Léon Morokhowetz, Professeur de physiologie à l’Université Impériale. MOSCOU. Vol. III. 12 janvier 1903. N°M° 41—4% Heber die Wirkung der Iuductionsscliläge auf einige Giliata1). Von Dr. Paul Statkewitsch, Assistenten am physiologischen Institut d. K. Universität zu Moskau. Mit 17 Textabbildungen. ("Der Redaction zugegangen am 17 November 1902). I. Einleitung und historischer Ueberblick. Vorliegende Arbeit stellt einen besonderen, von den andern ganz un¬ abhängigen Teil meiner Untersuchungen über die Galvanotaxis vor und be¬ zieht sich umittelbar auf die von M. Verworn (1) eingehender untersuchte Frage nach der polaren Erregung der Protisten. Alle diesbezüglichen von V erworn und L u d 1 o ff mitgeteilten Re¬ sultate waren bei der Untersuchung des Einflusses, den der constante Strom auf die Protisten ausübt, erhalten worden. Dagegen ist die Wirkung der In- ductionsschläge auf das lebendige Protoplasma bisher noch wenig untersucht. Bald nach der Entdeckung der mikroskopischen Lebewesen erschien eine ganze Reihe von Arbeiten, deren Verfasser den Versuch machten physiologi¬ sche Fragen zu beantworten, aber, infolge der zu jener Zeit noch ungenügen- *) Bericht gehalten im Jahre 1902, 10. Decemb. in einer Sitzung der Physiol. Abtheilung der Kais. Gesellschaft von Fr. d. Naturwissensch., d. Anthrop. u. Ethnogr. 1