ZUR ANATOMIE DES WICKEESCI1WANZES. 257 L Die Muskeln, welche den Schwanz lieben und strecken; II. Die Muskeln, welche den Schwanz seitwärts nach rechts oder links ziehen; III. Die Muskeln, welche den Schwanz niederziehen und beugen. Alle Schwanzmuskeln sind paarweise angeordnet. I. An der Dorsalfläche des Scliwan- t zes befinden sich zwei ganz abgesonderte Muskeln, welche denselben heben und des- É’JII sen Wirbel strecken: a) M. extensorius caudae externus (m. levator caudae externus, m. exten¬ sor lateralis) ist die unmittelbare Fortset¬ zung der m. longissimi dorsi, weshalb die Grenze, welche das Ende des einen und 4 jicx. il Ul. V [tcex. DXX./V fax in V h 1/ x\ )/\/ '/y /.X? J ï z. den Anfang des andern vorstellen soll, eine ganz willkürliche ist. M. extens. caud. externus (Fig. 1, ecex, Fig. 2 —Exce) zieht sich längs des ganzen Schwanzes hin und ist, wie auch bei anderen Tieren (5), stärker als m. extensorius c.internus (Fig. 2, excin) entwickelt. Die Fasern dieses Muskels nehmen ihren Anfang an der Dorsalfläche der proc. transvers, der Lendenwirbel, crista spi- nosa sacri, und weiter den ganzen Schwanz entlang an den proc. trans- versi und proc. mammillares der Schwanz¬ wirb el; von den äusseren Teilen der proc. mammillar. der ersten fünf Wir- jtex ui. \j 'O Yui.