UE BE U ETE CONTE AC'TIÖNEN T'ES UTEEUS. 141 Gummihäutchen derartig: befestigt O’plpO'f nug welches wird. gewöhnliche Weise Yol umverän de rung durch einen besonders construirten Draht- für das Ligamentum latum eine Spalte übrig¬ bleibt und die Gebärmutter von zwei Lagen Gummihäutchen umgeben ist, zwischen welche man nach dem Anlegen beider Hälften der Metallkap¬ sel und der Einführung einer Glaskanüle Wasser giesst, welches das Häut¬ chen ausdehnt und an die Gebärmutter presst. Eine jede Volumveränderung des betreffenden Organs wird durch den Stand des Wassers in dem mit der Kanüle verbundenen Trichter sichtbar. Die Yolumveränderungen der Gebärmutter werden auf graphisch registrirt. Wie aus den erhaltenen Kurven der der Gebärmutter (es wurden im Ganzen 8 solcher Versuche in Hezug aut den Einfluss von Infusum lamii albi auf die Contractionen der Gebärmutter an 8 Hündinnen ausgeführt, an 3 multiparen und 5 nulliparen; bei ersteren ist die Gebärmutter dicker, bei letzteren dünner) ersichtlich ist, erfolgte in allen Fäl¬ len nach der Injection in die Vene von je 25 Cc. Infusum lamii albi (1 : 10) 7 Tieren, und von 50 Cc. einem Tiere Contraction der Gebärmutter, wel¬ che längere Zeit anhielt. Die Kurve der Gebärmuttercontractionen wurde in allen Fällen zugleich mit der Blutdruckkurve erhalten. Wie aus 4 der beigefügten Abbildungen der Kurven der Gebärmutter- eontractionen ersichtlich ist, war der Umfang der Gebärmutter in 1 Falle vor der Injection 15—17 Mm., nach der Einspritzung von Infusum lamii albi (1 : 10) in venam femoralis=12 Mm. Der Blutdruck war in diesem Falle voi¬ der Injection = 45 Mm., nach derselben (nach .10') = 55 Mm. In dem zweiten Falle war der Umfang der Gebärmutter Spritzung 23 Mm., nach derselben =15 Mm.: der Injection 50 Mm., 90 Secunden darnach = 23 Mm. Spritzung war der Blutdruck=52 Mm. J). In dem dritten Falle war der Umfang zung 20 Mm.: nach der Einspritzung von vor Blutdruck war 3 Minuten nach der Ein- vor der der Fin¬ der 25 Gebärmutter vor der Einsprit- Cc. Infusum lamii albi (1:10) in vena femoralis nach 3 Minuten—14 Mm.; 9 Minuten nach der Einsprit¬ zung—17 Mm. und am Ende des Experimentes—11 */2 Mm. Der Blutdruck war in diesem Falle vor der Injection 77 Mm.: nach der Injection fiel er bis auf 28 Mm.; 3 Minuten nach der Einspritzung war er=38 Mm.; 9 Minuten nach der Einspritzung=70 Mm. und am Ende des Experimentes=80 Mm. S. Zeichnung W 0 aus diesem Experimente 4 Minuten 10 Secunden nach der Einsprit¬ zung (Normalgrösse). Somit zieht sich die Gebärmutter nach der Injection von Infusum lamii albi infolge spasmodischer Verengerung der Gefässe langsam und allmälig zusammen. ’) Ï »ie Zeichnungen .V 3 mul .V: 1 und A’ G sind in natürlicher Grosse gegeben. Die obere Linie stellt die uterine Kurve, die darunter befindliche Linie die Abscisse vor; unter dieser ist die Kurve des Blutdrucks und noch weiter unten ist die Zeit in Secunden (jede Secunde) vermerkt. Die beiden ersten Zeichnungen sind aus einer und derselben Kurve ausgeschnitten und stellen die YolmnVerände¬ rungen des Uterus in verschiedenen Momenten des Experimentes sowie den Blutdruck dar. Zeich¬ nung Ai 5 ist in y Grösse gegeben und stellt die Verminderung des Blutdrucks nach der Injection von 25 Cc. Infusum lamii albi in die A’ene und den Anfang der Zusammenziehung der Gebärmutter vor. Zeichnung Ai G ist aus der 3 Kurve 4 Almuten 10 Secunden nach der Einspritzung ausge¬ schnitten.