UEBER PIE C0XTR ACTI0NEX PFS UTERUS. 140 zun,2: von Infusum lamii albi (1 : 10) ] für einige Zeit, stieg darauf bis zur Norm und dann noch höher; nur in einem Falle war die Steigerung des Flut¬ drucks weniger deutlich ausgesprochen. Auf Grund der Analyse der erhaltenen Kurven des Blutdrucks kann man schliessen, dass Infusum lamii albi im Moment, der Einspritzung bedeutendes Fallen (zuweilen bis 50°/„) des Blutdrucks infolge direkter Wirkung auf das Herz (Schwäche desselben) bedingt. Bald jedoch erfolgt nicht nur Rückkehr des früheren Druckes, sondern auch Steigen desselben, bis 57,,— 6" 0 des an¬ fänglichen Druckes. Lähmung der vasomotorischen Nerven ruft die Anwendung von Lamium album, selbst in grossen Dosen, nicht hervor, wie ich mich davon überzeugte, indem ich nach der Einspritzung (von 50 Ce.) dieses Mittels in vena femo¬ ralis den Nervus cruralis reizte, was nur den gewöhnlichen pressorischen Ef¬ fekt hervorrief *). Wie schon erwähnt, wurde die Blutgerinnung nach der Methode des Dr. mod. A. Talianzeff, Privatdocenten an der Moskauer Universität, bestimmt. Die erhaltene Kurve (hierbei deren Abbildung) zeigt, dass nach der Injec¬ tion von 50 Cc. Infusum lamii albi das Blut langsamer gerinnt. Wie aus den beigefügten Kurven der Blutgerinnung vor und nach der Einspritzung in die. Vene von 50 Cc. Infusum lamii albi (1:10) ersichtlich ist, war vorder Injec¬ tion genannter Infusion die Gerinnungsgeschwindigkeit des Blutes =140", der Blutdruck = 50 Mm., nach der Einspritzung von Infusum lamii albi w ir die Gerinnungsgeschwindigkeit des Blutes nach 10 Minuten = 175", der Blut¬ druck nach Verlauf von 10 Minuten = 52 Mm. A. Beide Beobachtungen wur¬ den natürlich an einem und demselben Tiere angestellt. Mithin übt dieses Mittel auf die Blutgerinnung keine Wirkung aus. Die Injection bedeutender Mengen davon bedingt sogar Verlangsamung der Gerinnung (infolge von Ver¬ dünnung des Blutes) von 140" bis auf 175". Die Methode meines hochgeehrten Collegen. H. Dr. mod. A. Talianzeff kann ich aufs wärmste empfehlen: sie ist einfach, nicht zeitraubend und. wie bekannt, präcis. Die Contractionen der Gebärmutter wurden mittels des von Dr. med. Lindemann construirten Apparats (dessen Abbildung ich beifüge) ermittelt. Letzterer ist sehr einfach und besteht aus zwei durch Schrauben vereinbaren Metallstücken. Nach vollzogener Laparotomie wurde bezwecks der Anlegung des Apparats die Gebärmutter herausgezogen und dann in die Bauchhöhle des Tieres wieder zurückgebracht. Die Anlegung des Apparats geschieht folgender- maassen. Um die Gebärmutter wird ein aus Gondom ausgeschnittenes Stück ') Bei einer mit Chloralhydrat vergifteten Ilümlin lief die Injection von 50 Cc. Infusum la¬ mii albi Steigerung des Blutdrucks hervor 7l Versuch). Es war 1,20 Uhlnralhydrat in die Vena crura¬ lis eingespritzt worden, und nach dem hallen des Blutdrucks Infusum Lamii albi. haue 2 Hündin starb nach der Vergiftung mit 2,5 Chloral hydratum und nach der Einspritzung von 25 Cc. von Infu¬ sum lamii albi in die Vena cruralis. -) S. Zeichnungen .V 1 und .V 2. Big. .V 1 stellt die Kurve der Blutgerinnung vor der Injec- ion von Infusum lamii albi, .V 2 die Kurve der Blutgerinnung nach der Einspritzung dieser Infusion dar. Diese Zeichnungen sind ein wenig kleiner als - der Xormalgrüsse.