Leber die Contractionen des Kerns (inter Auw endiiug von LamUiin album und einigen anderen jiliannakologiselieu Mitteln. Von Dr. med. J, Kalabin, Priv.-Docetiten für Gynäkologie an der Kaiserlichen Universität zu Moskau. Der Zweck vorliegender Arbeit ist die Beschreibung experimenteller That- sachen über die Wirkung von Lamium album auf den Blutdruck, die Blutge¬ rinnung und die Contractionen der Gebärmutter, sowie der Resultate der kli¬ nischen Anwendung von Tinct. lamii albi bei uterinen riämorrhagien. Ich wende dieses Mittel seit 14 Jahren an und bin mit den erhaltenen Resulta¬ ten zufrieden. Um die physiologische Wirkung von Lamium album auf die Blutgerin¬ nung, den Blutdruck und die Contractionen der Gebärmutter aufzuhellen, unter nahm ich im Institute der Allgemeinen Pathologie an der Kais. Universität zu Moskau Experimente an Hunden mit der gen. Erlaubnis des Direktors des¬ selben, des hochgeehrten Herrn Prof. A. Vogt, und unter der gef. Mitwirkung meines hochgeehrten Collegen, Dr. med. W. Lindemann, Assistenzärzte an ge¬ nanntem Institute und Privatdocenten für Allgemeine Pathologie an der Kaiserl. Universität zu Moskau. Die Blutgerinnung bestimmte ich nach der Methode des Herrn Dr. med. Talianzeff, Assistenzarztes am Institute der Allgemeinen Pathologie an der Moskauer Universität, wie dieselbe hicrselbst in AbV 21 — 25, beschrieben ist. Die Contractionen der Gebärmutter wurden mittels des von Herrn Dr. med. Lindemann erdachten Apparats untersucht, der von dem Erfinder aite- riner ünkograph» benannt worden ist. Hierbei zwei Zeichnungen des uterinen Onkographen, Fig. 1 und 2. Eine der Zeichnungen (Fig. 1) stellt den Onkographen vor, während ei¬ der Gebärmutter einer Hündin angelegt ist. Die eine Hälfte der Metallkap¬ sel ist entfernt, sodass das feine Gummihäutchen, welches die Gebärmutter umgiebt, sichtbar wird. Der Apparat ist in natürlicher Grösse abgebildet. In normaler Grösse ist auch die Schraube, mittels welcher die beiden Hälften der Metallkapsel zusammengehalten werden, abgebildet, während der Draht, (Fig. 2) welcher zur Befestigung des Gummihäutchens an der Gebärmutter dient, in etwas verkleinertem Maassstabe wiedergegeben ist. Die zweite Zeich¬ nung (Fig. 2) stellt in natürlicher Grösse die geschlossene Metallkapsel des <uterinen Onkographen» allein dar. Den Tieren wurden 25—50 Cc. einer Infusion von Lamium album 1:10 in venam femoralem injicirt und die Resultate der Einspritzung auf einem