Berichtigung zu dem Aufsatze über „Die geometrisch-optischen Täuschungen“ in Bd. XII. S. 39 ff. dieser Zeitschrift von Theodor Lipps. In dem bezeichnet en Aufsatze bitte ich den mit der Nummer 32 bezeichneten Absatz zu streichen und dafür Folgendes zu setzen: 32. Begrenzung und Gregenbegrenzung. Vor¬ stehende Segel bedarf einer Ergänzung. Jede Begrenzung läfst sich, als notwendig doppelseitige, in Begrenzung und Gegenbegrenzung zerlegen. Für die einerseits stattfindende begrenzende Thätigkeit ist die andererseits stattfindende begrenzende Thätigkeit Gegenthätigkeit oder Gegentendenz. Da beide Thätigkeiten oder Tendenzen sich notwendig das Gleichgewicht halten, so ist es unmöglich, dafs die eine sich steigere oder abnehme, ohne dafs gleichzeitig auch die andere eine Steigerung bezw. Abnahme erfahre. D. h.: Einseitige Steigerung oder Abnahme der begrenzenden Thätig¬ keit läfst auch die Gegengrenze nach innen bezw. aufsen verschoben erscheinen. IS*