226 JKarl JPfjf«en Mat, die eich in Wirklichkeit in, Erfahrùngsassociation aufîôsen lassen soli Ein ae erinnert an ein ihm ähnliches ab durch dag gemeinsame fl.1 Es ist also meine nächste Aufgabe, Ktus gegenüber die Aehnlichkeitsassoeiation in ihrer Selbständigkeit aufrecht zu erhalten. -Zunächst ist damit, dafs sich manche scheinbare Fälle einer Aehnlichkeitsassoeiation auf Erfahrungsassociation zurückführen lassen, nicht erwiesen, dafs 'dies für alle Fälle einer Aehnlichkeita- association gilt Beispiele sollen dies klar1 machen. ich sehe einen und denselben Menschen heute im Arbeite¬ kittel und in der Mütze, morgen im Ffack und Cylinder. Beide Bilder, so kann, ich sagen, sind einander ähnlich, und das ein Bild, der Mann im Frack, erinnert mich an das andere, dem Mann im Arbeitskittel ; also liegt, hier eine Aehnlichkeitsassodar tion, vor. Dagegen darf mit Recht geltend gemacht werden: Hier ist doch das Bild des Menschen dasselbe, nur ist es in dem einen Falle mit dem Arbeitskittel, in dem anderen mit dem .Frack ver¬ knüpft. Wenn mich also der Mensch, der heute ausnahmsweise einmal ©inen Frack, an. hat, an den Menschen mit dem Kittel erinnert, dann ist der Vorgang folgender: Ich sehe jetzt dem Menschen, ohne auf sein Kleid, den Frack, m achten, und werde durch ihn erinnert an den Kittel, den er gestern trug, Mit dem Menschen hat sich gestern der Kittel verknüpft, Der Vorgang kann wenigstens diesen Verlauf genommen haben, und dann hat es mit der Erfahrùngsassociation Mer seine Richtigkeit; er kann aber auch in der Weis© stattgefunden haben, dafs die Wirkung der Aehnüchkeitsassociation zu Recht besteht Nun aber einen anders gearteten Fall, in dem sich. Külpk nicht auf die Erfahrùngsassociation berufen kann, ohne mit der Erfahrung in Widersprach zu gerathen. Aehnüche Farben er¬ innern an einander, besonders wenn sie etwas Eigenartiges an sich haben. Die Farbe der Rosenmuschel erinnert mich z. B, an die Farbe des Rosenquarzes, oder ein Majolik&gefäfs kann so be¬ malt sein, dafs es mich an den Perlmutterglanz erinnert, obwohl, ich denselben bisher nie an derlei Gefäfsen gesehen, sondern immer nur an der Perlmutterschale beobachtet habe. Die Färbt, die ich jetzt gerade vor mir habe, setzt sich auch nicht aus zwei 1 Külpb, Gnindrifs der Psychologie S. 195 f,