Erscheinungen beim Sehen kontinuierlicher Helligkeitsverteilungen. 175 gekennzeichnet, dafs die Krümmungen der Helligkeitskurve viel geringer sind als sie in Abb. 2, gemäfs Abb. 3, erscheinen. Also die objektive Kurve konstanter Helligkeit der Abb. 1 verläuft wesentlich glatter als die subjektive Kurve konstanter Helligkeit der Abb. 3. Um die Richtigkeit des Ergebnisses zu prüfen, konnten wir Aufnahmen von Interferenzstreifen der in Abb. 2 dargestellten Art zum Vergleich beranziehen, die mittels Registrier-Mikrophoto- meters von Koch ausphotometriert waren : es zeigten auch diese *, völllig einwandfreien und objektiven „Schwärzungskurven“, übereinstimmend mit dem in Abb. 1 dargestellten Ergebnis, weit geringere Krümmungen der HelligkeitsVerteilung als sie subjektiv beim Betrachten der Originalplatten vorhanden erschienen. Die ausphotometrierten Platten waren direkte Originalaufnahmen der zu untersuchenden Lichtverteilung ohne jede Verstärkung oder Einschaltung einer Zwischenkopie. § 2. Zum bequemen Studium von Kontrasterscheinungen an kontinuierlichen Helligkeitsverteilungen haben wir folgenden ein¬ fachen Apparat hergestellt: Ein an der Drehbank sauber gedrehter Kegel aus Holz (Winkel an der Spitze etwa 135°, Durchmesser der Grundfläche 13 cm) wurde auf seiner Mantelfläche mit weifser Leimfarbe1 2 gleichmäfsig weifs angestrichen. Beleuchtet man ihn dann so, dafs etwa die Hälfte des Kegelmantels beschattet erscheint, die andere Hälfte hell, so bieten sich auf der Mantelfläche zwei symmetrische Helligkeits Verteilungen mit kontinuierlicher Folge der Helligkeitswerte dar. In Abb. 4 und 5 der Tafel ist dieser Kegel unter verschiedener Beleuchtung photographiert, mit der Visierrichtung in der Kegelachse, und man erkennt hier die Helligkeitsverteilung des Kegelmantels : auf jedem Kreise um die Kegelspitze als Mittelpunkt erscheint eine kontinuierliche Helligkeitsskala, und es ist der Übergang von hell nach dunkel 1 Den Herren Koch und Goos von der Universität Hamburg, sowie Herrn Moll von der Universität Utrecht, die mit den Einrichtungen ihrer Institute uns die Registrieraufnahmen hergestellt haben, möchten wir auch an dieser Stelle unseren verbindlichsten Dank für ihre Mühewaltung aus¬ sprechen. 2 Einen noch gleichmäfsigeren, sehr feinen Überzug erhält man, wenn man den Kegel mit der Flamme brennenden Magnesiumbandes „weifs berufst“.