60 Robert Bârdny. eingestellt werden. Während der Untersucher die Iris einstellt, hat der Untersuchte mit dem nicht untersuchten Auge den Fixationspunkt g zu betrachten. Hat man die Iris scharf ein¬ gestellt, so sucht man durch entsprechende Bewegung des Fern¬ rohrs einen für die Messung geeigneten möglichst langen und gerade verlaufenden, scharf konturierten Irisstreifen. Im Fern¬ rohr befinden sich zwei gesondert drehbare Fäden. Der eine wird durch Drehung der Kreiseinteilung m in Bewegung versetzt. Der andere durch Drehung am Fernrohr selbst bei k. Es wird nun der eine Faden durch Drehung bei m mit dem gewählten