58 (Aus dem physiologischen Institut zu Freiburg i. B.) Über ein für das physiologische Praktikum geeignetes Verfahren zur Mischung reiner Lichter. Von J. von Kries. Für die Mischung reiner Lichter sind im Laufe der Zeit recht zahlreiche Verfahrungsweisen angegeben worden, die, wie¬ wohl sie sich im Grunde immer einigen wenigen hauptsächlich von Helmholtz und Maxwell eingeführten Prinzipien anschliefsen, doch in der Einzelgestaltung voneinander abweichen. Auch ver¬ steht sich, dafs die Vorrichtungen je nach dem besonderen Zwecke dem sie dienen sollen, sehr verschieden gestaltet werden mufsten; für wissenschaftliche, den Farbensinn betreffende Beobachtungen, für Massenuntersuchungen von Personen, die auf Anomalien des Farbensinns zu prüfen sind, endlich für Demonstrationszwecke im Unterricht sind ganz verschiedene An¬ forderungen zu stellen. Von den zahlreichen beschriebenen Vor¬ richtungen haben daher die meisten auch den einen oder anderen dieser Zwecke speziell im Auge; andererseits sind auch für die meisten solcher besonderer Verwendungen eine Anzahl gerade für sie geeigneter Einrichtungen zusammengestellt und beschrieben worden. Was insbesondere die dem Unterricht dienenden Einrichtungen anlangt, so kann man sich mit den in allen physiologischen Instituten verfügbaren Hilfsmitteln in recht mannigfaltiger Weise Zusammenstellungen schaffen, die für die Demonstration der wichtigsten Erscheinungen in der Vorlesung ausreichen. Da überdies ein jeder nach Mafs- gabe dessen was ihm an optischen Hilfsmitteln zur Verfügung steht, sowie dessen was er zu zeigen wünscht, verschieden zu Werke gehen wird, so möchte ich den Raum dieser Zeitschrift nicht mit einer Beschreibung der Verfahrungsweisen in Anspruch nehmen, zu denen ich nach mancherlei Herumprobieren als den