Literaturbericht. 431 J. Kossonogoff. Über optische Resonanz. Zweite vorläufige Mitteilung. Optische Resonanz als Ursache der Färbung der Schmetterling sflügel. Physi¬ kalische Zeitschrift, 4. Jahrg. (9), 258. 1903. Jede Schuppe eines Schmetterlingsflügels stellt eine Chitinschicht dar, die von einer Reihe gegenseitig paralleler Rippchen oder Fasern (bei 1000 fâcher Vergröfserung) durchzogen ist. Auf diesen Fasern und haupt¬ sächlich zwischen ihnen befinden sich in ziemlich regelmäfsiger Ordnung fast runde Körnchen von einer bestimmten Gröfse. Wurden die Schuppen Stellen verschiedener Färbung entnommen, so war die Körnchengröfse ver¬ schieden. Die Körnchen einer einzelnen Schuppe zeigten gleiche Gröfse und wurden mittels eines mit Schraubenmikrometer versehenen Mikroskops ausgemessen. Folgende Tabelle gibt die Resultate der Messungen wieder. Von den Flügeln verschiedener Sorten Schmetterlinge wurden Schuppen bestimmter Färbung entnommen und die Körnchengröfse mittels des Mikroskops wiederholt bestimmt. Namen der Schmetterlinge: Zygaena Ephialtes Zygaena Philipendulae Callimorplia Domin ula Catacala Nupta Argynnis Adippe Zygaena Philipendulae Lycaena Meleager Callimorpha Dominula Callimorpha Hera Färbung des Ortes der Flügel, von dem die Schuppen genom¬ men waren: O Ph Karminrot Hellrot Orange Grünlich¬ gelb Grün Violett Schwarz Schwarz Zahl der einzelnen Messungen: 25 30 62 35 30 30 25 61 50 Durchmesser d. Körn¬ chen auf den Schup¬ pen in fx: 0,796 0,6812 0,6643 0,6162 0,5538 0,5070 0,4095 0,3570 0,3598 An diesen Zahlen sehen wir, dafs die Gröfse der Körnchen von der Farbe der Schuppen abhängt. Aufserdem besteht eine merkwürdige Über¬ einstimmung zwischen der Körnchendicke und der Lichtwellenlänge der betreffenden Farbe. Besonders bemerkenswert wird die Übereinstimmung dadurch, dafs die Dimensionen der Körnchen schwarzer Schuppen der Wellenlängen des ultravioletten Lichtes entsprechen. (Es wird dadurch wahrscheinlich, dafs Tiere, bei denen die Farbenempfindung sich in das Ultraviolett hinein erstreckt, die für den Menschen schwarz erscheinenden Schmetterlingsflügel in bunten Farben schillern sehen, d. Ref.) Indem die auf den Schuppen der Flügel überlagerten Körnchen je nach ihrer Gröfse das Licht einer bestimmten Farbe reflektieren, ist die Identität mit den im vorher¬ gehenden Referat an zerstäubten Metall- und Fuchsin-, resp. Eosinschichten, beschriebenen Erscheinungen offenbar und man wird hier wie dort die Ursache der Farbenerscheinung einer optischen Resonanz zuzuschreiben