Erklärung. 119 ansgeführt und veröffentlicht worden ist. Es ist bezeichnend für die HEss’sche Methode der Polemik, wie er ans einem solchen Fortschritt in der Genanigkeit der Messnng „Widersprüche“ zn construiren sncht, dem Leser die ver¬ schiedenen Angaben vorführt nnter Yerschweignng der That- sache, dafs ihre Verschiedenheit auf einer Vervollkommnung der Messungsmethodik beruht, und die beiden in Betracht kommen¬ den Autoren die neuere Messung gemeinsam veröffentlicht haben.1 Als Beweis dafür, dafs v. Kries allen stäbchenhaltigen Theilen der Netzhaut das gleiche Maafs von absoluter Empfindlichkeit zugeschrieben habe, führt Hess Stellen an, in denen v. Kries die peripheren und paracentralen Stäbchen in einer ganz anderen Hinsicht einander gleich¬ stellt, nämlich hinsichtlich ihrer relativen Empfindlich¬ keit für die verschieden brechbaren Strahlenarten (Helligkeitsvertheilung im Spectrum). Sollte Hess diesen Unter¬ schied wirklich nicht verstehen, er, der sich gebärdet, als wäre die gesammte physiologisch - optische Literatur seinem Ober¬ gutachten unterstellt? Wie ereifert er sich doch sonst, wenn Stellen aus seinen Arbeiten ohne Hinweis auf den Zusammen¬ hang citirt werden! Dafs der Nystagmus und die Lichtscheu der Totalfarben¬ blinden auf dem Boden der Stäbchenhypothese verständlich werden, ist meines Erachtens so selbstverständlich, dafs jedes weitere Wort darüber überflüssig ist. Wer die Dinge mit Auf¬ merksamkeit und Kritik verfolgt, wird finden, dafs Hess diesen einfachen Sachverhalt, der ihm nicht pafst, nur durch die will¬ kürlichste Vertheilung der Beweislast hinwegdisputirt, ohne in Wahrheit zu überzeugen. Hess bemängelt auch in dem an ihm bekannten Ton eines Examinators, der die Prüfungsarbeit eines Schülers recensirt und corrigirt, meine Angaben über den allgemeinen Befund bei den von mir untersuchten Totalfarbenblinden. Aus meiner Mit¬ theilung geht wohl deutlich genug hervor, dafs ich einfach wörtlich die mir von Herrn Prof. v. Hippel freundlichst zur Verfügung gestellten Notizen aus seiner Statusaufnahme wieder¬ gegeben habe, aus der Herr College v. Hippel in durchaus richtigem Verständnifs der Sachlage die für die physiologische 1 J. v. Kries und W. A. Nagel. Weitere Mittheilungen über die functioneile Sonderstellung des Netzhautcentrums. Diese Zeitschr. 23, S. 161.