Experimentelle Untersuchungen zur Ässociatioyislehre. 67 •mit zugerufenen Verbalformen. Die Reagenten waren in der Conjugation der Verba in der Schule bisher nicht unter¬ richtet worden, wefshalb ein Einflufs des grammatischen Unter¬ richts auf die Reactionsworte ausgeschlossen war. Nach jedem verbalen Reizwort wurde mindestens ein einer anderen Wort¬ klasse angehöriges Reizwort eingeschaltet, um eine allzugrofse Beeinflussung der späteren Verbalreactionen durch frühere Ver- balreactionen zu verhindern. Unter diesen eingeschobenen Reiz¬ worten befanden sich 331 Adjectiva. Auf Grund dieses Materials sollte die noch offene Frage1 entschieden werden, ob Adjectiva vorwiegend Adjectiva von entgegengesetzter Bedeutung associiren. Die Reactionszeiten wurden bei allen Versuchen wie in den Ex¬ perimenten der oben citirten Arbeiten mit Hülfe der Fünftel- seeundenuhr gemessen. Alle Versuchspersonen durften mit be¬ liebigen Worten reagiren. Das so gesammelte Material zeigte zunächst, dafs im All¬ gemeinen auf zugerufene Verbalformen mehr mit Verbal¬ formen desselben Verbums als mit Verbalformen anderer Verben reagirt wird. Von 30 zugerufenen Verben zeigen 27 (schreiben, reiten, schneiden, bleiben, stehen, gehen, legen, setzen, nennen, denken, finden, ziehen, sitzen, glauben, geben, essen, trinken, wTerden, hören, tragen, fragen, sagen, können, wissen, wollen, haben, sein) vorzugsweise Reactionen aus dem Gebiete desselben Verbums und nur 3 (liegen, bringen, laufen) vorzugsweise Reac¬ tionen aus dem Formenbereich eines anderen Verbums. Ueber die Frage, ob die einzelnen Reagenten vorzugsweise mit Re¬ actionen des gleichen Verbums oder eines anderen reagirten, giebt folgende Tabelle Aufschlufs. Tabelle I. Reagenten Anzahl der Reaction des gleichen Verbums ien aus dem Gebiete eines anderen Verbums Ammersbach 376 16 Baiee 41 339 Bauer 201 51 Beyerle 311 50 Kroneis 369 28 Müller 378 28 Raum 48 363 Stühler 50 363 Diese Ergebnisse zeigen ebenso wie die Versuche aus der Arbeit von Thumb und Marbe zwei Typen. Der eine Typus (Baier, 1 Vgl. Thumb u. Maebe a. a. O. S. 26. 5*