12 ©$ttwttgerf$aft ten jumet'len oorfomtnenben (frfcpeinungen oon Abneigung oor gemiffen ©pet* fen unb lebhaftem Verlangen nacp anberen erinnert, ober menu man bie mit oerfcpiebenen Slïteréperioben jtemlicp regelmäßig fiep änbernben ©efcpmaäoper* ceptionen berütfftcptigt. £>en teueren [feinen ebenfo regelmäßige 33eränbe* rungen im 33au ber ©cpleimpaut beé £>armfanalé paraM $u gepen 1). 33ibber. ® d»«»o«flcrfcft oft unb be$ tvethltcßctt &H*$atu£tmt$ überhaupt* ÎÔetbUcpe ®efcpterf)t£organe. X>k gefcplecptlt'cpe Beugung beruht auf ber (£intoirfung beé mânnlicpen ©amené auf baé mct'bliepe di. 33eibe merben jîeté in gefonberten iDrganen gebildet; biefe Trennung ijï burcpgreifenb, obmopl fte nicpt notpmenbtg einen SDuaïiémuS ber Bnbiotbuen bebingt Unter ben nt'eberen Stpteren ifî ber iperma* pprobt'tiémuô eine fepr getoöpnlicpe (£rfcpeinung, jebocp ftnb aucp pier oft ganje Orbnungen unb gamtlien getrennten ©efepïecpteé. 33ei ben Bnfecten, ©pin* nen unb (£rufîaceen, fomt'e fâmmtlicpen SBirbeltpieren fommt bagegen ber £er* mapprobitiémué nur patpologifcp unb in fepr befcpranfter 21uébepnung oor. 331oß meibliepe Wirten, bie man früper megen Unfenntniß ber mânnlicpen ®e* fcplecptéorgane, 5. 33. bei ben ^olppen, ober megen oerpältntßmäßiger ©eïten* peit ber Sftämttpen (Apus) amtapm, giebt eé nicpt. ©efcplecptéloé ftnb afîetn Coeinirus unb Echinococcus. 2)ie meiblicpen ©efcplecptéorgane ^erfaßen, mie bie mânnlicpen, in einen 23ilbungé^mtb einen £eitungéapparat, $u melcpen bei benjenigen Spieren, too eine innerliche Begattung ober 33efrucptung fattpat, nocp ein 33egattungé» apparat pinjutommt. £)en 33ilbungéapparat feilen bie (Sierftöde, Abarten, bar, eé ftnb Prüfen, bereu ©ecret baö dt if. 33ei oielen nteberen ipt'eren ftnb bie (Urierföäe popl, röprenfbrmtg, bie (£ier merben in ben blt'nben Slnpängen oon Kanälen gebil* bet, bie unmittelbar in ben Eileiter übergepen. 33eim Sftenfcpen ftnb bie £)oa* rien jmet paarige, païbooaïe, plattgebrütfte Organe oon 1% biö 2" £änge unb % bié 1" 33reite, bie in querer 9?icptung im 33ecteneütgange, ptnter unb unter ben £uben, in einer oon ber ptnteren glatte ber Ligamenta uteri lata gebtlbeten ^alte liegen. £)a$ rötplicpe, gefäßreiche, oon einer fibröfen fötpfel umfcploffene ^arencppm befept aué oielfacp burcp etnanber gemebten StÜQe* mebéfafern. 3« biefeé ftnb bie ©raaf’fcpen 331äbcpen gleicpfam etngefprengt. £>er £)urcpmeffer ber größten beträgt ettoa 4'", ber ftet'nfen 0,01 bié 0,02'". 3n ber Sîegel, febocp nicht immer, liegen bie größeren ber Dberfäcpe am nach- fen. ©ie ftnb im 2tögemeinen um fo locterer mit bem ^arencppme oerbun* 1) Sagner’é $ppfwt. 3. Slujï. §. 128.