412 W. Heinrich. Tabelle II. Hr. Dr. U. (Befr. : Schwach Hyp.) (Jede Zahl Mittel 16 aus Messungen.) Entfernung des Fixierzeicliens. £0 825 S35 £45 6*25 12.62 14.82 15.94 17.41 cM 16.36 16.96 17.52 18.41 645 17.58 19.14 19.21 19.70 Die Tabellen sind so zusammengestellt, dafs die Zeichen $25, $35 etc. die Entfernung des paraxial aufgestellten Objektes in 25, 35 cm etc., dieZeichen 025, C35 etc. die Entfernungen des axial liegenden Fixierzeichens in 25, 35 cm etc. bedeuten. Es be¬ deutet z. B. die Zahl 12.62, dafs die Krümmung gemessen wurde bei 25 cm Entfernung des axialen Fixierzeichens, und bei zentraler Fixation — peripher war kein Objekt vorhanden. Die Zahl 14.82 bedeutet, dafs das paraxial aufgestellte Objekt in 25 cm Entfernung sich befand, während das zentrale Fixier¬ zeichen auch in 25 cm war. Analog hei anderen Zahlen. Die horizontalen Reihen geben die Änderungen der Krümmungen bei konstanter Entfernung des Fixierzeichens und einer varia¬ blen Entfernung des paraxialen Objektes, die vertikalen da¬ gegen bei der konstanten Lage des paraxialen Objektes und variabler Änderung des axialen Fixierzeichens. Das Ergebnis dieser Untersuchung lautet dahin, dafs das Auge für die Entfernungen der peripher liegenden Objekte ähnlich wie für die zentralen Entfernungen akkommodiert. Der Grad der paraxialen Akkommodation ist jedoch nicht un¬ abhängig von der Entfernung des zentralen Fixierzeichens. Ist das Fixierzeichen, welches die Richtung bestimmt, in einer konstanten Entfernung, so ändert sich die Krümmung der Linse, wenn ein peripheres Objekt betrachtet wird, mit der Ent¬ fernung des Objektes. Die Krümmung der Linse bleibt aber auch für eine konstante Entfernung des paraxialen Objektes nicht konstant, wenn das zentrale Fixierzeichen seine Ent¬ fernung ändert. Die Einstellung für eine paraxiale Entfernung war daher von dieser und von der Ent¬ fernung des zentralen Fixier Zeichens abhängig.