Die Aufmerksamkeit und die Funktion der Sinnesorgane. 411 nung studiert. Die einzige unwesentliche Änderung bestand darin, dafs zur Beleuchtung der Fixationsobjekte ausschliefslich Graslicht verwandt wurde, während früher Tageslicht zur An¬ wendung kam. Die Lampe (ein Auerbrenner) war hinter dem Untersuchten. Die Entfernungen der beiden Spiegel des WoiNOWschen Apparates von dem untersuchten Auge betrug 185 und 167.5 cm, die Entfernung derselben voneinander 29.5 cm. Das Ophthalmometer wurde unter einem Winkel von 45° zur Gesichtslinie gestellt. Das axiale Fixierzeichen war auf einem __ ___ • « Stativ verstellbar, ebenso das paraxiale. Es wurden die Ände¬ rungen der Linse bei Änderung der Entfernung des axialen, und des paraxialen Fixierzeichens von dem Auge untersucht und jede Messung 16 mal wiederholt. Da die frühere Untersuchung bereits gezeigt hat, dafs die Krümmungsänderung der Linse von dem Winkel abhängig ist, welchen das paraxial hegende Objekt mit der Gesichtslinie bildet, so wurde jetzt dieser Winkel konstant 45° gehalten. Wie bereits hervorgehobeup war unter diesem Winkel die Abflachung der Linse annähernd am gröfsten. — Die Untersuchungen wurden an den Herren cand. med. Domeny und Dr. med. J. Ubbach ausgeführt. Ich benütze diese Gelegenheit, um diesen Herren für ihre Bereitwilligkeit bestens zu danken. Die unter solchen Bedingungen erhaltenen Resultate fassen wir in die zwei folgenden Tabellen zusammen. Wir geben die Zahlen derselben in Winkelgraden, die am Ophthalmometer abgelesen wurden, als Mafs für den jeweiligen Krümmungs¬ radius. Die Gröfsen der Krümmungsradien ändern sich in dem¬ selben Sinne wie die Winkelgrade der Ablesung und mithin erfährt das Verhalten keine wesentliche Änderung. Um dieses allein und nicht um die absoluten Zahlen kann es sich handeln. Tabelle I. Herr D. (Eefr. 3,5 D. M.) (Jede Zahl Mittel aus 16 Messungen.) Entfernung des Fixierzeichens. So Sl5 S-20 S25 015 11.62 13.87 14.00 15.14 C25 15.80 14.90 15.44 16.05