320 Litteraturbericht. Sehr bemerkenswert sind weiterhin die Auseinandersetzungen über das rasche Wachsen der Protoplasmafortsätze gegen Ende des Intrauterin- und im Beginne des Extrauterinlebens. — Die Lehre von der Entwicke¬ lung des Seelenlebens bei dem Kinde (Psychogenesis), welche A. in An¬ lehnung an seine anatomischen Ergebnisse und Annahmen versucht, ist sehr dürftig ausgefallen. Zur Erklärung der Vorstellungsthätigkeit glaubt A. eine besondere „spontane oder rhythmische Thätigkeit" der Ganglien¬ zellen annehmen zu müssen. — Die Neurogliascheiden der Blutgefäfse haben nach A. namentlich auch den Zweck, abnormen Gefafs er Weite¬ rungen vorzubeugen. Zugleich bieten sie vermöge ihrer ganzen Struktur der Lymph- und Ernährungsflüssigkeit bequeme Bahnen. — Vasomoto¬ rische Nervenfasern vermochte er nur bis zu den freien Piagefäfsen nach¬ zuweisen. — Die protoplasmatischen Gliazellen, welchen A. schon früher (Brit. Med. Joum. 1893. July) eine besondere Stellung eingeräumt hat, sollen die Lymphflüssigkeit sezernieren. In den Schlufskapiteln versucht A. für die allgemeine Pathologie einer speziellen Psychose, des alkoholistischen Irreseins, seine Resultate zu verwerten. Dieser Versuch ist leider im wesentlichen gescheitert, und zwar namentlich infolge der sehr unklaren psychologischen An¬ schauungen des Verfassers. Die anatomischen Abschnitte der Abhandlung verdienen ein ein¬ gehendes Studium. Ziehen (Jena). Berichtigung. Bei der Durchsicht des auf S. 126 des vorliegenden Bandes be¬ sprochenen Buches von P. Schenk, Physiologisches Praktikum, habe ich leider versäumt, das Druckfehlerverzeichnis zu beachten. In diesem ist angegeben, dafs die von mir kritisierten Worte: „Elektrizität, d. i. eine besondere Form der Wellenbewegung, also Kraft“ umzuändern seien in: „Elektrizität, d. i. eine besondere Form der Energie, also Kraft". Hierdurch fallt zwar dasjenige fort, wogegen sich der scharfe Tadel im letzten Abschnitt meiner Rezension richtet, aber mit dem, was an seine Stelle getreten, kann ich mich ebenfalls nicht einverstanden erklären, denn Elektrizität ist weder Energie noch Kraft, und auf jeden Fall ist Energie nicht mit Kraft identisch. Arthur König.