w innen ii(i<I zugleich zu untersuchen, ob die'durch lîâhrungcm au diesen Stullen hervorgcrufeiien Aendemngen auch durch einlat In* chemische Einwirkungen erreicht werden können. *1 he hier zu schildernden Versuche liefern für ■diesen Zweck einen geringen Beitrug. Din angeführten Untersuchungen über activeii WasserstolV und active.it Sauerstoff ergeben, dass die von mir au:fg»*stollt»‘n Ansichten richtig sind. Obwohl es nicht in meinem LMane lag, aut die Natur der Fermente bei diesen Untersuchungen einzugehn, hielt ich es doch für nolliig darauf hinzuweisen, dass eine tdentifiei- rung von Ferment, d. h. von dem chemischen Körper, welcher dar Zerlegung der güluvnden Substanzen bewirkt, mit den Organismen, in denen es sich bildet, unzulässig sei. Meine Unterscheidungen haben von mehreren Seiten Zustimmung gefunden und werden, davon bin ich fest überzeugt, in kurzer Zeit allgemein angenommen Werden, sobald es nämlich gelungen sein wird, eine grössere Anzahl der (»ährimgsprocesse als »‘infache chemische Vorgänge aufzufassen und die in ihnen geschehenden Umsetzung»*n künstlich ohne Organismen auszuführen, wie dies hinsichtlich der Bildung der Milchsäure aus Zucker bereits gelungen war. Die im Folgenden zuschil- deriiden Tliut suchen werden auch hierzu Einiges beitragen. Mil .der kürzlich von Nencki1) gegebenen Darlegung über di»* Fermenlwirkung niederer Organismen bin iclr vollkommen einverstanden, nur nenne ich Ferment den gänz¬ lich''unbekannten, durchaus hypothetischen Körper in der Itel»*, der ans Zucker, Alkohol und CO* bildet., während Nencki »l»‘ii ganz»u Organismus als F»Tiii»,nl bezeichnet und »l»‘sshalb innerhalb des »‘inen Ferments (»|» r Itele) ein ander»‘s. »las lösliche Kohrzucker invcrUrendc Ferment, lindet. Di«* zu entscheidende Frag«* ist nur, ob die Itypothes»* zu gewagt ist, dass nämlich im Organismus der liefe ein Körper enthalten ist, der Zucker zu Alkohol und (‘.Os zerhgl, und vielleicht « in andeivr, welcln*r Bernsleinsäure bild»*t, s«*i es, d.iss su* aus Weinsäure, Aeplelsüure.oder aus »*iuem andern ') Jour11. I. prakf. (ilivm. X. F., Hol. 17., ,S. 112.