Ueber Gärungsprozesse. VMM F. llo)>|»o*Soylor. ' •} ln einer früheren Abhandlung ii)>èr die Pröc«»sse «h*r Rührungen und ihre» Beziehungen 7.11111 Lehen der --Organismen (Arch. f. d. ges. Physiol. Bd. 12. S. tl. 1S70) habe ich auf diesem grossen und schwer zu erforschenden Bebiete durch Vergleichung der Vorgänge nach ihren chemischen' fjjgen- lhürnliclik(‘iten und möglichste Absonderung der secüfidüï* : hej diesen Processen erfolgenden Reductionen mul Oxydationen, eine bessere Orienlirung-7.il erreichen versuvht, Line einfache Classification der Ofdirungsprocesse hat sich anlstelleiï Kfssen,. soweit die Process«1 genügend' bekannt sind, und einige h«*- slimmle Gesichtspunkt«4 bähen sich zur Beurtheilung derselben im Allgemeinen ergeben. 1 )i<* bei den Lii ul uisspi1« Wessen aul- trclenden Beductionen habe ich als directe "Wirkungen (les . activen Wasserstoff und die Oxydationen als indirecte 3-W.iv-■ klingen des activen Wasserstoff aufgefasst, insofern nach «1er von mir aufgesteilten-Ansicht der active -.Wasserstoff in. Be¬ rührung mit Sauerstoff sich mit einem- Atom desselben ..ver¬ bindend das andere Atom in Aclivitül versetzt. Um die Ueber.siciitliclikeit nicht zu hechi trächtigen/''.habe ich dieser Abhandlung im (ganzen die Foriif eines Lnl Wurfes gelassen und nur bezüglich der Füuhnssverfindcrungen .der. fetten Säuren eine eingehendere Schihforung gegeben.* weil die Reductionen auf ihnen huiipl sächlich lusslcn, di« se. V«m;- ämforungen auchnicht genügend bekanntr waren. Aus anderen homologen Reihen sind «lie (Üilirungsver- üuderungen «l«is eiium odor andern Körpers bekannt aber «s ist noch in keiner Reihe «li«> .Vergleichung melirer (ilidh'r derselben in dfoser Hinsicht ausführbar/ Ls galt sdnacli ' zunächst weiteres Material für solche Verghgchung zu ge-