4. Reiterversetzung bei Waagen Nr. 1-5. Um mit Reitern bei geschlossenem Kasten bis 1 gr zu wägen, sind die Waagen wie folgt ein¬ gerichtet: Auf einem in 100 Teile geteilten Lineale, so lang wie der Waagbalken, auf der linken Seite mit 0 anfangend, sitzt ein geschlossener, 5 mg schwerer, nicht abnehmbarer Reiter, welcher bei 0 an einen Anschlag angeschoben, die Waage ins Gleichgewicht stellt. Jeder Teilstrich ist gleich >/,„ mg, der Reiter rechts auf 100 angeschoben gleich 10 mg. Die Verschiebung dieses Reiters ist bequem seitlich an dem Kasten eingerichtet. Mit 10, 20, 50, 100, 200,500 mg Reitern (10 mg dreifach, 100 mg doppelt), die unter sich leicht zu unterscheiden sind und bei geschlossenem Kasten auf einem Träger auf (las Gehänge rechts aufgesetzt werden können, kann bis 1 g gewogen werden. 5. Analytische Waagen mit Drehgewicht. Eine im Feinwaagenfach bisher unerreichte technische Errungenschaft. Keine Reitergewichtehen, keine Reiterversetzung, keine Bruchgramm-Gewichtchen mehr. Unmittelbar an einer vor dem Waagenbalken angeordneten Skala werden abgelesen: bei Modell 1 die Gewichte von 'ho—100 mg ) ., . II...... 1-1000 „ I mlt ' „ „ III „ „ „ '/io—10 „ ohne Nonius. Mit dem neuen Drehgewichts-Apparat läßt sich bei jeder Analysenwaage der Nullpunkt ohne Hilfe von Justierschrauben schnell und sicher einstellen. Das Drehgewicht kann auch verschoben werden, so¬ lange die Waage spielt. Kugellagerung gewährleistet sicheren und ruhigen Gang. Beschreihung des neuen Drehgewichts mit Wägebereich von 1/10 bis 100 mg. Das Drehgewicht (1) ist mit einem drehbaren Ende über der Mittelachse des Waagebalkens gelagert und greift mit seinem andern Ende in eine Gabel (5). Mit Hille der Schiebestange (4), die durch einen rechts oben am Gehäuse angebrachten Metallknopf betätigt wird, kann man Iris 100 mg auf 1 ,» mg genau wägen. Die Ergebnisse sind an einer sehr deutlich weiß auf schwarz geteilten Skala (5) ablesbar. Mit dem Drehgewicht kann man auch ohne Nachteil arbeiten, solange die Waage pendelt. Ein links oben am Gehäuse angebrachter Metallknopf (2) dient zum Einstellen der Waage auf den Nullpunkt. <c 0. •c N 1 | a -S 2 S < ir- -a Abbildung Modell III. >n Bl 3- 2! Zf » jg 3 3 3 3 ÏQ a> w 3 2. P 5’ 3 ÇL -1 ~r 9? 2 ft) ^ 3 r & CTQ CD 3 Mit den neuen Drehgewichtsapparaten Modell I, II und III können meine Analysenwaagen Nr. 15, 17, 19 und 23 ausgestattet werden. (Preis siehe Seite 14.) 6. Neue verbesserte Luftdämpfung für Analysenwaagen. Kein Zeitverlust mehr! Größte Zuverlässigkeit auch bei sdinellem Arbeiten! Nur der verhältnismäßig hohen Kosten wegen sind Analysenwaagen mit Luftdämpfung noch nicht überall im Gebrauch. Meine neue, geschützte Luftdämpfung, die sich ihrer außergewöhnlichen Wirksam¬ keit wegen in gleicher Weise kennzeichnet, wie durch ihre Einfachheit, kann in Zukunft von jedermann gekauft werden, denn sie ist zugleich sehr billig. 6