Ober das Verhalten verschiedener Stoffe gegen Stickoxyd. XIV. Mitteilung. Von Theodor Panzer. iDer Redaktion zujtegangen am 21. Januar 1915.) In früheren Mitteilungen1) habe ich das Verhalten von Diastase- und Invertasepräparaten gegen Stickoxyd beschrieben. Gelegentlich dieser Versuche zeigten unter anderem auch Diastasepräparate, auf welche Stickoxyd eingewirkt hatte, gegen gewisse Reagenzien ein Verhalten, wie es Nitrosoverbindungen zukommt. Ich wiederhole hier die damals gemachten Beob¬ achtungen: 1. Die wässerige Lösung des Präparates wurde zu einer Auflösung von Jodkalium und Stärkekleister zugesetzt: die Flüssigkeit färbte sich sofort dunkelblau. 2. Die filtrierte wässerige Lösung des Präparates wurde mit klarem Schwefelwasserstoffwasser versetzt: die Flüssigkeit trübte sich sofort milchig. 3. Die wässerige Lösung färbte sich beim Erwärmen mit salzsaurera Anilin mehr oder minder rötlich und lieferte beim Schütteln einen rosa gefärbten Schaum. 4. Das Präparat in eine Lösung von Diphenylamin in kon¬ zentrierter Schwefelsäure eingetragen, färbte diese intensiv blau. 5. Das Präparat wurde in Alkohol aufgeschwemmt, mit einer alkoholischen Lösung von a-Naphthol und einer wässerigen Lösung von schwefelsaurem Hydroxylamin und darauf tropfen¬ weise mit einer sehr verdünnten Sodalösung versetzt. Die Flüssigkeit selbst verfärbte sich dabei nicht, dagegen nahmen M Diese Zeitschrift, Bd. 85, S. 292 und 392. '