254- Gustav Embden und Walter Griesbach, lieh unter der Annahme der primären Umwandlung eines Glycerin¬ aldehyds in Dioxyaceton (näheres bei Embden, Schmitz und Wittenberg 1. c.1)). Noch weniger als die Bildung von d-Milchsäure aus d-Man- nose darf, wie wir an anderer Stelle ausgeführt haben,*) die Bildung von d-Milchsäure aus d-Lävulose als ein Beweis gegen das von uns für wahrscheinlich gehaltene Schema des Trauben¬ zuckerabbaus angeführt werden. Bei der Durchströmung mit d-1-Glycerinaldehyd wird nach den oben erwähnten Untersuchungen einerseits d-Sorbose, ander¬ seits ein Gemenge von d- und 1-Milchsäure gebildet. Die d-Sor- bose und die 1-Komponente der Milchsäure werden von uns als charakteristische Umwandlungsprodukte der unnatürlichen 1-Komponente des Glycerinaldehyds aufgefaßt. Es lag nun nahe, zu untersuchen, ob in der künstlich durchströmten Leber der Abbau des Sorbosemoleküls in ähn¬ licher Weise erfolge wie sein Aufbau. Wenn die Vorstellung richtig ist, daß dieser Aufbau aus einem Molekül-l-Glycerin- aldehvd und aus einem Molekül Dioxyaceton erfolgt, so würden, falls der Abbau in gleicher Weise erfolgt wie der Aufbau, als erste Spaltungsprodukte des d-Sorbosemoleküls die bèiden letzt¬ genannten Substanzen auftreten müssen. Beim weiteren Abbau in der Leber würde dann nach den von uns gemachten Er¬ fahrungen das Dioxyaceton d-Milchsäure bilden, der 1-Glycerin- aldehyd könnte zum Teil auf dem Umwege über Dioxyaceton (und dann vielleicht d-Glycerinaldehyd3)) ebenfalls in d-Milch- säure umgewandelt werden. Zu einem anderen Teil müßte ') Es wäre durchaus möglich, daß gerade beim allmählichen Ent¬ stehen einer der beiden Triosen ihre Umwandlung in die andere leichter erfolgt, als wenn große Triosemengen im biologischen Versuche plötzlich hinzugefügt werden. *) Walter Griesbach und S. Oppenheimer, Über Milchsäure¬ bildung im Blute, V. Biochem. Zeitschrift, Bd. 55, S. 323, 1913. — S. Isaac, Über die Umwandlung von Lävulose in Dextrose in der künstlich durchströmten Leber, Diese Zeitschrift, Bd. 89, S. 81, 419. 3) Auf die von Dakin auf Grund ausgedehnter Versuche aufge¬ stellte Hypothese, daß Methylglyoxal als Zwischenprodukt bei der Um¬ wandlung von Glycerinaldehyd in Milchsäure in Betracht kommt, soll an anderer Stelle eingegangen werden.