Über parenterale Ernährung durch intravenöse Injektion. 369 Resumé. 1. Es wird eine Methode angegeben, bei der es möglich ist, Tiere längere Zeit durch intravenöse Injektion von Nahrungs¬ stoffen zu ernähren. So ist es mit dieser Methode gelungen, einen Ziegenbock tagelang durch fortwährende Injektion am Leben zu erhalten. 2. Mit der angegebenen Methode ist es gelungen, durch Injektion von fast vollständig abgebautem Fleisch (ca. 15°/o peptidgebundenem Stickstoff) + Glukose, Na-Acetat und Salzen eine bedeutende N-Ablagerung zu erzielen. 3. Es muß als durch diese Versuche erwiesen betrachtet werden, daß die Proteinsynthese im Organismus stattfinden kann, ohne daß das abgebaute Protein das Darmepithel zu passieren braucht.