3/0 S* F. Kaplan, Untersuchungen über Verdauung und Resorption. Vom dritten Tage an nahm der Hund Milch zu sich, vom fünften Tage wurde der MilchWeißbrot zugefügt, vom siebenten Tage begann die Bestimmung des Stoffwechsels bei Brotmilch¬ kost. Die erste auffallende Erscheinung war, daß die Faeces des Hundes statt dünnflüssiger kompakter wurden, sodaß die Mög¬ lichkeit gegeben war, den Kot und den Harn getrennt zu analy¬ sieren. Nach 2 Wochen aber nahm der Kot dasselbe Aussehen an wie vor der Colonentfernung. Die Stoffwechselzahlen zeigen, daß der Hund ebensogut die Nahrung ausnutzte wie vor der Dickdarmresektion. Es sind schon 4 Monate nach der letzten Operation, resp. S Monate nach der ersten verflossen und der Hund ist stets bei bester Laune, ohne Abmagerung zu zeigen. Die Beobachtung wird fortgesetzt. Tabelle II. Zahl der Ver¬ suchs¬ tage Futter pro 3 Tage Zu¬ fuhr g N- Aus Harn g ‘uhr Kot g Bilanz Kohlen¬ hydrate nicht resorbiert g Körpergewicht Zu- (+) resp. Abnahme (—) g 3 KHK) ccm Milch «00 g Brot 15,0 15,8« 2,13 — 2,99 1,5 — 50 3 1000 ccm Wasser 15(H) ccm Milch 900 g Brot 22,5 16,69 4,05 + 1,79 8,9 + 650 1500 ccm Wasser 1 ■