Die hämolytische Wirkung von C.y< lamin-Cholcsterin-Mischungen. 280 einen um so größeren Werl erhalten, je größer die Cyclamin bindende Fähigkeit des in der verwandten Blutlösung befind¬ lichen Serums ist. Für Versuche mit ein und derselben Blut¬ lösung muß er konstant sein, weil dann n konstant ist. Versuchsreihe 25 und 27 waren mit serum frei« t Blut¬ lösung angesetzt ; man könnte sagen, daß dann n = 1 ist und der für k gefundene Wert die wirkliche Dissoziationskonstante des Cyclamineholesterids bei 37 « darstellt (um ihn auf g-Äqui- valente zu beziehen, müßte man ihn mit i,2tO<K)> multi¬ plizieren). Er ist nahezu gleich 1 ; die bei den übrigen Ver¬ suchsreihen in letzter Vertikalreihe aufgeführten Zahlen wären dann nicht Werte für k, sondern für n. Man wird wohl aber dem absoluten Wert der Konstanten wenig Bedeutung zumessen.1 ) Der Zweck dieser Arbeit war in erster Linie, zu zeigen, daß auch bei der Entgiftung der Saponine durch Cholesterin Gesetz¬ mäßigkeiten vorhanden sind, die mit dem Besetz von Guld- berg und Waage im Einklang stehen. Zusammenfassung. Wenn man äquivalente Mengen Cyclamin und Cholesterin zusammengibt, so erhält man eine Mischung, in der die hämo¬ lytische Wirkung des Cyclamins nur zum Teil aufgehoben ist. Ein weiterer Zusatz von Cholesterin bewirkt eine weitere Her¬ absetzung der Giftigkeit. Diese Tatsachen lassen Vermuten, daß die Cyclamin-Cholesterin-Komplexverbindung in Lösung dis¬ soziiert ist. Sieht man die hämolytische Wirkung irgend einer Cyclamin-Cholesterin-Mischung als ein Maß für die vorhandene Menge freien Cyclamins an, so kann man die Dissoziations¬ konstante k des Cyclamineholesterids berechnen, vorausgesetzt, daß man den Gesamtcyclamingehalt und den Gesamt Cholesterin¬ gehalt der Mischung kennt. ’l Offenbar isl die Cyclamin bindende .Eigenschaft des Serums an die Anwesenheit eines Stoffes gebunden; denn sie läßt sieb ja durch Auswaschen herabsetzen. Wir haben aber keine Gewähr dafür, wie weit uns das gelingt, und ob nicht (vielleicht infolge von Adsorption) doch ein erheblicher Anteil davon zurückbleibt.