Eine Bemerkung zu der Mitteilung von Warburg und Meyerhof über die katalytische Beschleunigung der Sauerstoffaufnahme des Lecithins durch Eisensalze. Von T. Thunherç. An-, ilc-in |iliy.-.in|itgis<-||t>u Institut ik»r l'nivrsit.ït /u l.un I S, li\vv l.*ii.> (I>'T l(K>l<ikti.>n zut'eearii'i'ii am 1.. Juli lyn.i In Band S. [12, dieser Zeitschrift kommt eine vorläufig«1 Mit¬ teilung von Warburg und Meyerhof vor, welche die Oxydation v«»n Lecithin bei Gegenwart von Eisensalz behandelt. Die Verfasser feilen mit. dal» das als «Lecithin • bezeichnele Subslanzgemisch sich bei Zimmer¬ temperatur mit großer Geschwindigkeit an der Luft oxydiert, wenn man seiner wässerigen Suspension etwas Eisensalz zusetzt, und glauben, daß diese Tatsache von ihnen entdeckt worden ist. — Ich erlaube mir indessen zu bemerken, daß ich diese Tatsache schon vor einigen Jahren gefunden und bereits einige Mitteilungen darüber veröffentlicht habe. Siche I hunherg. I her katalytische Beschleunigung der Sauerstoff- aufnahm«» der Muskelsubstanz. Zentral!«!. f. Physiol.. Bd. 2Ö. litt)!», un<i Thunberg, Unlersuehungen über autoxydable Substanzen und auloxydable Systeme von physiologischem Interesse. Faste Mitteilung, Skand. Archiv f. Physiol., Bd. 21. 1010: Zweite Mitteilung, ibid. Da der Vortrag Warburgs «Cher die Wirkung der Struktur auf chemische Vorgänge in Zellen» (Jena. Gustav Fischer, til 1H* anzuzcigen scheint, daß «>r auch meine Arbeiten auf diesem Gebiete nicht kennt, erlaube ich mir. diese Gelegenheit zu benutzen, um die Aufmerksamkeit auf meine Untersuchungen über die Beeinflussung der vitalen Oxydalions- erscheinungcn durch vorhergehendes Frieren und durch Zerreiben der Zellen zu lenken. Siehe die Festschrift für Olof Mammarsten t Upsala und Wiesbaden. UKHh: Tliunherg. Mikrorespiromotrische Untersuchungen über dpn Gasanstausch der Muskeln, und Thunherg, Studien über die Beeinllussung des Gasaustausches des überlebenden Froschmuskels durch verschiedene Stoffe. Erste Mitteilung. Skand. Archiv. Bd. 22. lffltj». Wahr¬ scheinlich bedürfen indessen die Beobachtungen, welche ich in dem Kapitel «Über di«» Einwirkung ein«*s vorhergehenden Frierens auf den Gasaustausch des herauspräparierten Muskels» in der llammarstenschen Festschrift veröffentlicht habe, einer Korrektion. Die Kohlensäureabgabe ist durch eine nicht berücksichtigte Fehlerquelle etwas zu hoch erhalten worden, wie ich durch spätere Versuche gefunden habe.