Ober Alkoholgflrung. Von S. Kostytschew. IV. Mitteilung. •• Uber Zuckerspaltung durch Dauerhefe ln Gegenwart von Zinkchlorid. Von S. Kostytschew und A. Scheloumoff. (Aus dem botan. Laboratorium der Frauenhochkurse in St. Petersburg.) (Der Redaktion zugegangen am 19. Mai 1913.) In den früher veröffentlichten Mitteilungen1) wurde dar¬ getan, daß bei Zuckervergärung durch verschiedene Hefepräparate in Gegenwart von Zinkchlorid ziemlich beträchtliche Mengen von Acetaldehyd entstehen. Dies zeigt, daß Zinkchlorid die Tätigkeit der Gesamtheit der Hefefermente qualitativ ver¬ ändert. Es ist also von großem Interesse, zu untersuchen, ob der Zuckerabbau durch ZnCI, in gleichem Maße gehemmt wird, wie die Bildung der Endprodukte der alkoholischen Gärung und ob das Verhältnis CO,: Alkohol in Gegenwart von Zinkchlorid unverändert bleibt. Abgesehen davon, daß hier der erste Fall einer durch äußere Einflüsse hervorgerufenen qualitativen Veränderung der Fermentwirkungen vorliegt, gewährt die nähere Untersuchung der Einwirkung von ZnCl, noch aus folgendem Grunde Interesse. Die Hauptschwierigkeit bei der Untersuchung des Mechanismus der alkoholischen Gärung besteht darin, daß die Bildung der Endprodukte bei Zymasegärung erstaunlich glatt quantitativ ‘) S. Kostytschew, Diese Zeitschrift, Bd. 79, S. 130 (1912); S. Kostytschew und E. Hübbenet, Diese Zeitschrift, Bd. 79, S. 359 (1912); S. Kostytschew, Diese Zeitschrift, Bd. 83, S. 93 (1913).